Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Möglichkeiten einer ökologisch und sozial nachhaltigen öffentlichen Beschaffung

Herausgeber:
Femnet e.V.
Erscheinungsjahr:
2019
Medienart:
Fachliteratur
Umfang:
25 Seiten
Beschreibung:

Der Leitfaden, der im Auftrag von FEMNET e.V. im Rahmen des Projektes "Gute Arbeit fairbindet – Faire öffentliche Beschaffung" erstellt wurde, richtet sich in erster Linie an Beschaffer*innen von Waren in deutschen Kommunen, aber auch an politische Entscheidungsträger*innen.

Die öffentliche Hand beschafft jährlich laut Schätzungen der Bundesregierung Waren und Dienstleistungen im Wert von 350 Milliarden Euro. Kommunen, die ihre Vorbildfunktion wahrnehmen und auf die Einhaltung von sozialen und ökologischen Kriterien bei der Beschaffung von Waren achten, können viel bewirken und Einfluss auf die Lebensbedingungen von Produzent*innen nehmen. 

In diesem Leitfaden wird aufgezeigt, dass und wie es rechtlich möglich ist, Menschenrechte bei der Vergabe zu schützen und negative ökologische Auswirkungen in der Produktion zu vermeiden. Es wird vermittelt, an welcher Stelle in der Vergabe dies geschehen kann. Der Leitfaden soll den Leser*innen das nötige Handwerkszeug geben, um sich sowohl erstmalig in das Thema einzufinden, als auch eine konkrete Ausschreibung mit dem Leitfaden durchzuführen. Es gibt außerdem konkrete Muster und Formulierungsvorschläge als Hilfestellung für Sachbearbeiter*innen in Kommunen. 

Ansprechpartnerin

Monika Gorkisch
Tel. 030 / 280 40 588

Was ist Fairer Handel?

Kompass Fairer Handel

Foto: Sergei Drozd/Shutterstock

Informationen zu wichtigen Themen des Fairen Handels – auf zwei Seiten zusammengefasst

Zur Reihe "Kompass Fairer Handel"