Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mitglieder des Forum Fairer Handel

Unsere Mitglieder

Unsere Mitglieder sind Organisationen, die ausschließlich im Fairen Handel arbeiten und Akteure, die die Förderung des Fairen Handels als einen der Schwerpunkte ihrer Arbeit ansehen. Gemeinsam streben sie einen 100 % Fairen Handel an. 

Mitglieder des Forum Fairer Handel

Fair-Handels-Unternehmen 

"Antrieb" des "100 % fair"-Ansatzes unserer Mitglieder sind die Fair-Handels-Unternehmen. Sie betreiben ausschließlich Fairen Handel und diesen konsequent. Menschen und Umwelt stehen dabei vor dem Profit. Letzterer dient der Umsetzung ihrer Vision eines gerechteren Welthandels, der Stärkung von Handelspartnern und Umsetzung der Kriterien des Fairen Handels. In der Zusammenarbeit mit ihren Handelspartnern gehen sie häufig über die Fairtrade-Standards hinaus. Fair-Handels-Unternehmen pflegen Beziehungen zu ihren Handelspartnern und bewältigen Krisen gemeinsam. Sie legen großen Wert auf Transparenz in ihren Lieferketten, arbeiten selbstkritisch an sozialen und ökologischen Schwachstellen darin. Mitglieder des Forum Fairer Handel sind die großen Fair-Handels-Unternehmen GEPA – The Fair Trade Company, EL PUENTE, WeltPartner, BanaFair e.V. und GLOBO – Fair Trade Partner.  Rund 40 kleine und mittlere Fair-Handels-Unternehmen haben sich unter dem Dach des FAIR BAND zusammengeschlossen, welcher Mitglied im Forum ist. 

Video: Was ist ein Fair-Handels-Unternehmen?

Fair Handels-Unternehmen verkaufen ausschließlich Produkte aus Fairem Handel. Was sie darüber hinaus noch leisten und was sie von konventionellen Unternehmen unterscheidet, erfahren Sie in diesem Video.

Weltläden und Weltladen-Dachverband 

Die im Forum Fairer Handel vereinten Akteure arbeiten eng mit den über 900 Weltläden in Deutschland zusammen. Auch sie sind getragen von der Vision einer gerechten und nachhaltigen Welt. Sie eint die Erkenntnis, dass es dazu nicht nur steigende Umsätze mit fair gehandelten Produkten braucht. Daher sind Weltläden mehr als Fachgeschäfte des Fairen Handels. Um ihre Vision zu verwirklichen, betreiben sie Bildungsarbeit und sind Orte des politischen Handelns und zivilgesellschaftlichen Engagements. Als bundesweite Interessenvertretung der Weltläden unterstützt der Weltladen-Dachverband die Arbeit seiner Mitglieder in den Bereichen Marketing, Bildung und politische Kampagnen. Nicht zuletzt diese Integration der drei Säulen des Fairen Handels ist ein grundlegendes Merkmal der Mitglieder des Forum Fairer Handel.
 

Eine Frau wird im Weltladen beraten
Die rund 900 Weltläden in Deutschland verkaufen fair gehandelte Produkte, betreiben Bildungsarbeit und sind politisch aktiv.

Verbindung von bio und fair weltweit 

Mit "an Bord" des Forum Fairer Handel ist Naturland als innovativer Garant für die notwendige Verbindung von Bio und fair sowie dem Anspruch, Fairen Handel weltweit (in Nord und Süd) zu etablieren. Auch Naturland arbeitet an den politischen und gesellschaftlichen Veränderungen, für die er als Pionier des weltweiten öko-fairen Handels einsteht. 

Die Mitglieder des Forum Fairer Handel definieren Fairen Handel global. Daher haben sie auch die Sorgen der bäuerlichen Landwirtschaft im Globalen Norden im Blick und schaffen so eine Verbindungen zwischen Regionalität und globaler Solidarität. Kurzum, die Mitglieder des Forum Fairer Handel stehen für das Geschäftsmodell der Zukunft, denn sie geben marginalisierten Produzent*innen und deren Familien eine Perspektive und unterstützen sie zugleich darin, ihre Umwelt zu bewahren. 
 

Video: Warum gibt es fair gehandelte Produkte aus dem Globalen Norden?

Fair gehandelte Produkte stammen immer aus Afrika, Südamerika oder Asien? Falsch!  Auch hierzulande stärkt der Faire Handel benachteiligte Produzent*innen. 

Weitere Informationen zu unseren Mitgliedern

BanaFair e.V.
Logo BanaFair

BanaFair betreibt Fairen Handel mit kleinbäuerlichen Bananenproduzentengruppen und kooperiert institutionell und projektbezogen mit Partnerorganisationen, die sich in den Erzeugerländern für die Verbesserung der sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen einsetzen. Der Verein macht in Deutschland Bildungs-, Öffentlichkeits-, Lobby- und Kampagnenarbeit.

Ansprechpartner: Rudi Pfeifer | rudi.pfeifer@banafair.de

Mehr erfahren

El Puente
Logo El Puente

El Puente ist ein Fair-Trade-Unternehmen, das Lebensmittel und Handwerksprodukte aus Afrika, Asien und Lateinamerika importiert und vertreibt. El Puente pflegt langjährige und direkte Handelspartnerschaften mit Kleinbauern, Familienbetrieben und lokalen Fairhandelsorganisationen in 40 Ländern. Mit rund 5.000 Kunsthandwerksprodukten und Lebensmitteln bietet El Puente ein breit gefächertes Sortiment an ausschließlich fair gehandelten Waren: Kaffee, Tee, Gewürze, Mode, Haushaltsgegenstände, Spielzeug, Tierbedarf etc. El Puente vertreibt seine Produkte in den 800 Weltläden in Deutschland und Europa sowie über einen Online-Shop. Die Einhaltung der Fairhandels-Standards wird von der World Fair Trade Organization (WFTO) garantiert. 

Die Arbeit von El Puente begann Anfang der 1970er Jahre mit dem Import von Kunsthandwerksprodukten aus Lateinamerika. Damit gehört El Puente zu den Pionieren der Fairhandels-Bewegung in Europa.

Ansprechpartnerin: Nina Labode | nina.labode@el-puente.de

Mehr erfahren

FAIR BAND – Bundesverband für fairen Import und Vertrieb e.V.
Logo Fair Band

Der FAIR BAND (Bundesverband für fairen Import und Vertrieb e.V.) wurde 2013 als Interessenverband für faire Importeure und Händler gegründet. Heute vertritt der gemeinnützige Verein zahlreiche Firmen – unter anderem aus den Bereichen Mode, Kunsthandwerk, Sport, Lebensmittel und Deko.   

Der FAIR BAND versteht sich als aktives Bindeglied zwischen seinen Mitgliedern mit dem Ziel, den Fairen Handel zu fördern und zu stärken. Wir sehen die gegenseitige Unterstützung und Vernetzung als ausschlaggebend für die Überwindung von Herausforderungen und den Ausbau von Erfolgen. Die Selbstverpflichtung der Mitgliedsfirmen, die allgemeinen Kriterien des Fairen Handels (basierend auf den 10 WFTO-Kriterien) zu erfüllen, ist essentieller Bestandteil der Mitgliedschaft. Dazu sind ein strenges Aufnahmeverfahren und ein verbindliches Monitoring eingerichtet. Im Aufnahmeverfahren wird insbesondere die Länder- und Produktkompetenz der Mitglieder betrachtet. Der persönliche Kontakt der Mitglieder zu seinen Produzenten sowie regelmäßige Besuche vor Ort sind hierbei essentiell. Das Monitoring basiert auf regelmäßigen Dialogen, bei denen die Mitglieder ihr Unternehmen transparent präsentieren und sich kritischen Fragen der Kollegen und der interessierten Öffentlichkeit stellen. Dabei nehmen sie Anregungen für die Weiterentwicklung ihrer Arbeit auf.
Der FAIR BAND: Persönlich. Direkt. Fair. 

Ansprechpartner: Büro FAIR BAND | info@fair-band.de

Mehr erfahren

GEPA – The Fair Trade Company
Logo Gepa

Vor über 40 Jahren gegründet, ist die GEPA inzwischen die größte deutsche und europäische Fair-Handels-Organisation. Sie handelt mit etwa 144 Genossenschaften (Stand 2017) und sozial engagierten Privatbetrieben aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa.

Fairer Handel ist der Kern der GEPA-Unternehmensphilosophie. Produzenten nachhaltig unterstützen, Konsumenten aufklären und zur Veränderung ungerechter Welthandelsstrukturen beitragen: Das haben die Gesellschafter der GEPA, kirchliche Hilfswerke und Jugenddachverbände, der GEPA "ins Stammbuch" geschrieben.  

Die GEPA ist Teil der internationalen Fair-Handels-Bewegung: Als Mitglied des Forums Fairer Handel, der EFTA und der WFTO setzt sie sich zusammen mit vielen engagierten Menschen in Weltläden und Aktionsgruppen für eine Veränderung von ungerechten Welthandelsstrukturen ein. Für ihre Verdienste um den Fairen Handel und die Nachhaltigkeit ist die GEPA vielfach ausgezeichnet worden, u.a. beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014 als "Deutschlands nachhaltigste Marke"; gleichzeitig wurde sie dabei unter die Top 3 der nachhaltigsten Kleinunternehmen (bis 499 Mitarbeiter) gewählt. Außerdem hat sich die GEPA nach dem neuen Garantiesystem der WFTO prüfen lassen.

Ansprechpartnerin: Barbara Schimmelpfennig | presse@gepa.de

Mehr erfahren

GLOBO – Fair Trade Partner
Logo Globo

Seit über 45 Jahren arbeitet GLOBO nach den Prinzipien des Fairen Handels. Als Spezialist für Kunsthandwerk bietet GLOBO mehr als 4.500 Artikel aus Afrika, Asien und Lateinamerika an. Durch die Bezahlung fairer Preise für ihre Ware, den Aufbau langfristiger Handelsbeziehungen und den Respekt vor selbstbestimmten, traditionellen Arbeitsweisen bekommen die Produzenten die Möglichkeit, sich gegen soziale und wirtschaftliche Ausbeutung zu wehren und für ihre Rechte und die Wahrung ihrer Identität einzustehen. Vor dem Hintergrund langjähriger Erfahrung in der Vermarktung von Kunsthandwerk bietet GLOBO den Werkstätten kompetente Beratung und Unterstützung.

Mehr erfahren

Ansprechpartnerin: Sarah Winkler | sarah.winkler@globo-fairtrade.de

Naturland e.V.
Logo Naturland

Naturland ist ein internationaler Öko-Verband. Seit 1982 zertifiziert Naturland Öko-Produkte auf dem Niveau seiner strengen Standards, die weit über denen der EU-Bioverordnung liegen. Heute produzieren in Deutschland rund 3.500 Öko-Bauern nach Naturland Richtlinien. Weltweit arbeiten zudem mehr als 50.000 Bauern, davon überwiegend Kleinbauern, auf dem Naturland-Niveau. Etwa 800 Verarbeiter folgen den Naturland Richtlinien für Verarbeitung. Seit 2010 können Öko-Produkte aus dem Süden und dem Norden zusätzlich nach Naturland Fair Richtlinien zertifiziert werden. 

Ansprechpartner: Markus Fadl | m.fadl@naturland.de

Mehr erfahren

Weltladen-Dachverband e.V.
Logo Weltladen Dachverband

Der Weltladen-Dachverband ist das zentrale Netzwerk der Weltläden und Aktionsgruppen für Fairen Handel auf Bundesebene. Er wurde 1975 als Verein gegründet und hat seine Geschäftsstelle in Mainz. Rund 460 der ca. 900 Weltläden in Deutschland sind Mitglied im Weltladen-Dachverband.

Der Verband unterstützt Weltläden in allen Bereichen ihrer Arbeit. Er bietet Fortbildungen an, entwickelt Marketingmaterialien für den Einsatz im Weltladen, unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit der Weltläden und entwickelt politische Kampagnen sowie Konzepte und Materialien für die Bildungsarbeit. Einmal im Jahr veranstaltet der Weltladen-Dachverband mit den Weltladen-Fachtagen das größte Treffen für Weltläden und ihre Partner. Mit seinen Überprüfungs- und Monitoringinstrumenten leistet er darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zur Glaubwürdigkeit der Weltläden. Gemeinsam mit seinen Partnern im Forum Fairer Handel setzt sich der Weltladen-Dachverband dafür ein, den Fairen Handel weiterzuentwickeln und seine Bekanntheit zu stärken.

Ansprechpartner: Christoph Albuschkat | c.albuschkat@weltladen.de

Mehr erfahren

WeltPartner
Logo WeltPartner

WeltPartner mit Sitz in Ravensburg ist seit 1988 eines der führenden Fair Trade-Unternehmen in Deutschland. Seither stellen wir uns den weltweiten Herausforderungen mit dem klaren Ziel, dass die Welt für alle Menschen, die mit uns verbunden sind, ein lebenswerter Ort wird – gemäß unserem Leitspruch: FAIR HANDELN.BESSER LEBEN. Rund 50.000 Familien, organisiert in 60 Produzentengruppen in weltweit 40 Ländern, profitieren von persönlichen Direktkontakten und der Zahlung fairer Preise für ihre Produkte. Diese partnerschaftliche Zusammenarbeit bringt überzeugend hochwertige, oft einzigartige Erzeugnisse hervor. Unser Sortimentumfasst über 1.000 Kunsthandwerks- und etwa 550 Lebensmittelprodukte – zumeist in kontrollierter Bio-Qualität und vielfach Naturland Fair zertifiziert, wie z.B. Kaffee, Tee, Gewürze, Feinkost, Mango-Produkte und viele andere Leckereien.

Ansprechpartner: Lukas Nöth | noeth@weltpartner.de

Mehr erfahren

Unsere Fördermitglieder

Fördermitglieder unterstützen die Arbeit des Forum Fairer Handel e.V. materiell und ideell.

Ecocert IMO
Logo Ecocert

Die in Konstanz ansässige Ecocert IMO Gmbh ist eine Tochterfirma der Ecocert Gruppe und bietet für in Deutschland ansässige Betriebe die Kontrolle nach verschiedenen staatlichen und privaten Zertifizierungsstandards an. Im Bereich Fairer Handel ist sie mit dem gruppeneigenen Fair for Life Standard vertreten und prüft die Einhaltung des Naturland Fair Standards.
 
Die ECOCERT Gruppe ist in 26 Ländern vertreten und stellt in über 130 Ländern die Qualitätssicherung im Bio- und Nachhaltigkeitsbereich sicher. Das Unternehmen setzt anspruchsvolle Maßstäbe, um die Wirtschaftsakteure in allen Sektoren anzuhalten, verantwortungsvollere Praktiken einzuführen und zu sichern.
 
Ansprechpartnerin: Julia Schäfer | julia.schaefer@ecocert.com
 
Mehr erfahren

Materialien

Jetzt Materialien zum Fairen Handel finden!

Zur Materialdatenbank

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter abonnieren