Kontroll- und Sicherungssysteme

"Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser", sagt der Volksmund. Im Fairen Handel wird Vertrauen sehr groß geschrieben. Vertrauen ist die Basis der langjährigen, wertschätzenden Zusammenarbeit zwischen den Akteuren des Fairen Handels; die Handelsbeziehung zwischen den Produzentenzusammenschlüssen bzw. ihren Vermarktungsorganisationen und den Fair-Handels-Importeuren wird als Handelspartnerschaft bezeichnet.

Auf der anderen Seite steht der Faire Handel zunehmend unter kritischer Beobachtung der Medien, von Konkurrenten und nicht zuletzt durch Bürger/innen. Wer Fairness und Transparenz verspricht, muss nachweisen, dass er sie auch einhält. Da der Faire Handel im Aufwind ist und viele an dem wachsenden Markt teilhaben möchten, schreiben sich immer mehr Akteure Fairness, ethische korrektes Handeln und Nachhaltigkeit auf ihre Fahnen.

Im Laufe der Jahre haben die Fair-Handels-Organisationen daher verschiedene Kontrollsysteme entwickelt:

WFTO-Garantiesystem

WFTO Guaranteed Fair Trade

Das System der World Fair Trade Organization (WFTO) erstreckt sich über die gesamte Lieferkette von den Produzent*innen bis zum Geschäft, in dem die fair gehandelten Waren an die Endkund*innen vertrieben werden. Wer seine Handelstätigkeit vollständig nach den Prinzipien des Fairen Handels ausrichtet, kann das Label "WFTO Guaranteed Fair Trade" sowohl für sein Unternehmen nutzen als auch seine Produkte damit kennzeichnen. Mitgliedsorganisationen der WFTO werden regelmäßig extern überprüft.  

Mehr Informationen

Fairtrade-Siegel

Fairtrade Siegel

Das Fairtrade-Siegel kennzeichnet Lebensmittel und Handwerksprodukte, die unter Einhaltung der internationalen Fairtrade-Standards hergestellt und gehandelt wurden. Ein unabhängiges, transparentes und weltweit einheitliches Zertifizierungssystem garantiert den Verbraucher/innen die Einhaltung der Fairtrade-Standards. Die unabhängige Zertifizierungsgesellschaft FLO-CERT GmbH prüft bei regelmäßigen Inspektionen die Einhaltung der Standards bei den Produzent*innen und bei allen an der Handelskette beteiligten Organisationen.

Naturland Fair-Siegel

Nturland Fair Siegel

Naturland arbeitet ebenfalls mit einem Produktsiegel, stellt jedoch weitere Bedingungen, die die gesamte Unternehmenspraxis betreffen. So steht die Naturland Fair-Zertifizierung nur Naturland-Mitgliedsbetrieben offen, d.h. die Einhaltung der Bio-Kriterien und Sozialrichtlinien des Verbandes ist Voraussetzung für die Fair-Zertifizierung. Ein transparenter, vertrauensvoller Umgang unter allen Partnern sowie jährliche Überprüfungen durch unabhängige Kontrollstellen gewährleisten die Einhaltung der strengen Kriterien. Besonders an Naturland: Auch Produkte aus dem globalen Norden wie Milch aus Deutschland oder Haselnüssen aus der Türkei werden zertifiziert.

Konvention der Weltläden

Die Konvention definiert den Fairen Handel der Weltläden und die Ansprüche an alle, die an diesem Handel beteiligt sind. Der Weltladen-Dachverband überprüft bei Fair-Handels-Importeuren, ob ihre Arbeit der Konvention der Weltläden entspricht. Entsprechen die Anbieter den Kriterien, werden sie in den Lieferantenkatalog aufgenommen. Grundsätzlich gilt auch hier, dass die gesamte Lieferkette gemäß dieser Kriterien handelt. Die Produkte geprüfter Fair-Handels-Unternehmen finden Sie in Weltläden.

Mehr Informationen

Ansprechpartner

Foto von Manuel Blendin
Manuel Blendin
Tel. 030 / 280 40 599

Zum Weiterlesen

Forum Fairer Handel (2016): Positionspapier: Die WFTO und das WFTO-Garantie-System – Fair nach innen und außen Download
Forum Fairer Handel (2012): Das neue WFTO-Garantie-System Download

Zum Weiterlesen

Einen Gesamtüberblick über die unterschiedlichen Kontrollsysteme bietet unsere Dokumentation Monitoring- und Zertifizierungssysteme im Fairen Handel.

Zum Weiterlesen

100% fair - der Faire Handel in Deutschland. Grundsätze, Wirkungen, Akteure (Neuauflage 2016) Download