Siegelorganisationen

TransFair: Fairtrade-Siegel

Fairtrade Siegel

Der Verein TransFair vergibt in Deutschland das Fairtrade-Siegel. Das Siegel kennzeichnet Lebensmittel und Handwerksprodukte, die unter Einhaltung der internationalen Fairtrade-Standards hergestellt und gehandelt wurden. Die Standards werden von Fairtrade International festgelegt.
Für die Produzentenorganisationen sowie für Plantagen und Fabriken gelten jeweils spezifische Standards. Kleinproduzent*innen müssen sich in einer Organisation zusammenschließen, die insbesondere demokratische Teilhabe, Transparenz und Nichtdiskriminierung einzelner Mitglieder oder sozialer Gruppen sicherstellt. Von Plantagen und Firmen wird unter anderem verlangt, dass sie ihren Arbeiter*innen soziale Rechte und Sicherung bieten.

Fairtrade stärkt die Verantwortungsübernahme der Beschäftigten. Sie entscheiden selbständig über die Fairtrade-Prämie. Darüber hinaus müssen alle Produzent*innen die Einhaltung von Umweltstandards nachweisen und auf gentechnisch verändertes Saatgut verzichten. Fairtrade International berät und unterstützt gemeinsam mit den kontinentalen Netzwerken die Produzent*innen bei der Umsetzung der Standards und bei der Verbesserung ihrer Marktchancen.

Ein unabhängiges, transparentes und weltweit einheitliches Zertifizierungssystem garantiert den Verbraucher*innen die Einhaltung der Fairtrade-Standards. Die unabhängige Zertifizierungsgesellschaft FLO-CERT GmbH prüft bei regelmäßigen Inspektionen die Einhaltung der Standards bei den Produzent*innen und bei allen an der Handelskette beteiligten Organisationen.
Das Fairtrade-Zeichen wird in Deutschland vom Verein TransFair vergeben.  
Heute sind Fairtrade-zertifizierte Produkte in rund 42.000 Supermärkten, Discountern und Bioläden sowie in mehr als 20.000 gastronomischen Einrichtungen erhältlich.
Zudem betreibt TransFair umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit, um den Fairen Han- del bekannter zu machen. TransFair trägt die Fairtrade Towns-Kampagne und zeichnet Fairtrade Schools bzw. Universities aus. Auch auf politischem Weg engagiert sich TransFair, um verbesserte Handelsregeln für die Produzent*innen zu erreichen, z.B. durch die Unterstützung der Arbeit des Fair Trade Advocacy Office in Brüssel.

Mehr Informationen zu Fairtrade Deutschland

Naturland: Naturland Fair-Siegel

Naturland Fair Siegel

Der Öko-Verband Naturland wurde 1982 gegründet mit dem Ziel, den ökologischen Landbau voranzutreiben. Die Förderung von kleinbäuerlichen Betrieben steht dabei im Vordergrund.

Neben den strengen ökologischen Richtlinien sind soziale Kriterien ein wichtiger Aspekt der Naturland-Philosophie 2010 hat der Öko-Verband die Naturland Fair-Zertifizierung eingeführt. Die Kriterien beruhen auf der Definition von FINE und den Kerngrundsätzen der Fair-Handels-Organisationen, die in der Grundsatz-Charta für den Fairen Handel beschrieben sind.
Die Naturland Fair-Zertifizierung steht nur Naturland-Mitgliedsbetrieben offen, d.h. die Einhaltung der Bio-Kriterien ist Voraussetzung für die Fair-Zertifizierung. Ein transparenter, vertrauensvoller Umgang unter allen Partnern sowie jährliche Überprüfungen durch unabhängige Kontrollstellen gewährleisten die Einhaltung der strengen Kriterien.

Anders als das Fairtrade-System bezieht die Naturland Fair-Zertifizierung Erzeuger im Norden in  den  Gedanken des Fairen Handels mit ein. Angesichts des Rückgangs der Zahl landwirtschaftlicher Betriebe in Europa kommt Naturland zu  der  Einschätzung, dass auch im Norden kleinbäuerliche Betriebe durch die bestehenden Rahmenbedingungen in ihrer Existenz gefährdet sind und verlässliche und faire Partnerschaften brauchen, um zukunftsfähig zu sein.

Heutetragen bereits über 650 Produkte das Naturland Fair Siegel, darunter Kaffees, Tees und Schokoladen, aber auch Milchprodukte und Backwaren aus Deutschland. Neben der Produktkennzeichnung bietet Natur- land seinen Partnerbetrieben, die bei der Umsetzung von ökologischen, sozialen und ökonomisch-fairen Prinzipien der Nachhaltigkeit weit fortgeschritten sind, auch eine Unternehmenszertifizierung an.

Mehr Informationen zu Naturland Fair 

FAQ

Manchmal liest man Fair Trade, manchmal Fairtrade – ist das das Gleiche?

Um den Fairen Handel als Ganzes zu benennen, können Sie entweder den deutschen Begriff "Fairer Handel" (beide Wörter groß geschrieben, da es sich um einen Eigennamen handelt) oder das englische Äquivalent – "Fair Trade" – verwenden. 

Der Ausdruck "Fairtrade" in der zusammengeschriebenen Form bezeichnet das Fairtrade-System, das u.a. das Fairtrade-Siegel vergibt. Mit dem Fairtrade-Siegel sind die Produkte aus Fairem Handel gekennzeichnet, die nach den Standards von Fairtrade International gehandelt wurden.

Warum gibt es kein einheitliches Zeichen für Fairen Handel?

Im Gegensatz zu "bio" ist der Begriff "fair" rechtlich nicht geschützt. Jedes Unternehmen kann ihn nach eigenen Vorstellungen in seiner Kommunikation verwenden.

Es gibt aber international definierte Fair-Handels-Prinzipien, die die Grundlage unserer Arbeit darstellen. Innerhalb des Fairen Handels haben sich in über 40 Jahren unterschiedliche, sich ergänzende Ansätze entwickelt. Ausdruck davon sind eine Vielzahl an Produktsiegeln und Zeichen, die von anerkannten Fair-Handels-Organisationen genutzt werden.

Für welche Schwerpunkte diese Zeichen stehen, können Sie hier nachlesen. Alle anerkannten Siegel und Zeichen arbeiten nach den international definierten Fair-Handels-Prinzipien. Und sie wollen den Handel für die Produzent/innen fairer machen. Die Verbraucher/innen können selbst entscheiden, wie sie mit dieser Vielfalt umgehen. Das Forum Fairer Handel unterstützt Sie dabei und informiert über die unterschiedlichen Ansätze im Fairen Handel – und darüber, worin der Faire Handel sich von Nachhaltigkeitszeichen unterscheidet.

Ansprechpartner

Foto von Manuel Blendin
Manuel Blendin
Tel. 030 / 280 40 599

Zum Weiterlesen

Weitere anerkannte Siegel des Fairen Handels sowie eine Hilfestellung, an welchen Zeichen Sie fair gehandelte Produkte erkennen, erhalten Sie hier.

Zum Weiterlesen

100% fair - der Faire Handel in Deutschland. Grundsätze, Wirkungen, Akteure (Neuauflage 2016) Download