Gesellschaftliche Transformation durch Fairen Handel?

Fair-Handels-Kongress am 1./2. März 2018, Erbacher Hof Mainz

Der Faire Handel ist in den 70er Jahren mit drei Zielen angetreten:

  • benachteiligte Produzentengruppen zu unterstützen,
  • das Verbraucherverhalten in Deutschland hin zu einem sozial orientierten Konsum zu verändern,
  • die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen für „Dritte Welt“-Produzent*innen zu verbessern.

Heute scheint eine sozial-ökologische Transformation notwendig, um langfristig den Klimawandel einzudämmen und die Lebensbedingungen weltweit zu verbessern.

Im Rahmen des Fair-Handels-Kongresses wollen wir über offene Fragen und neue Perspektiven diskutieren. Inwieweit hat die Fair-Handels-Bewegung ihre Ziele erreicht? Müssen diese weiterentwickelt werden? Was muss passieren, damit die Fair-Handels-Bewegung ihren ursprünglichen Visionen näher kommt? Und wie kann sie zu einer sozial-ökologischen Systemveränderung beitragen?

Der Kongress bietet den Rahmen, diese Fragen zusammen mit anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren und mit Blick auf die SDGs zu diskutieren. Ziel des Kongresses ist es, der Fair-Handels-Bewegung relevante Denkanstöße und Impulse für neue Handlungsoptionen zu geben.

Veranstaltungs-Flyer herunterladen

Programm

1. März 

11:00 Uhr Begrüßung

11:30 Uhr Was hat die Fair-Handels-Bewegung erreicht? Eine Bestandsaufnahme (Gerd Nickoleit, Forum Fairer Handel)

12:15 Uhr Von der Notwendigkeit einer sozial-ökologischen Transformation (Prof. Dr. Reinhard Loske, Uni Witten/Herdecke)

Nachmittags Arbeit in vier Arbeitsgruppen:

20:00 Uhr Wege zu einer sozial-ökologischen Transformation. Forderungen an die Fair-Handels-Bewegung
mit Dr. Vandana Shiva (Trägerin des Alternativen Nobelpreises), Jürgen Maier (Forum Umwelt und Entwicklung), Moderation: Caspar Dohmen

2. März

Vormittags Fortsetzung der Arbeitsgruppen

14:00 Uhr Abschlussplenum

  • Präsentation der Ergebnisse
  • Diskussion: Perspektiven für die Fair-Handels-Bewegung U.a. mit Heike Spielmans (VENRO), Sergi Corbalán (Fair Trade Advocacy Office) und Peter Schaumberger (GEPA)

17:00 Uhr Ende

Eine Anmeldung für den Kongress und eine Arbeitsgruppe war bis zum 10. Januar möglich. Weitere Informationen zur Teilnahme finden Sie hier.

Ansprechpartner

Manuel Blendin
Tel. 030 / 280 40 599