Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair."

Menschen- und Areitsrechte verbindlich schützen!

Bei der Herstellung unserer Alltagsprodukte werden häufig Menschenrechte verletzt und die Umwelt zerstört. Auch deutsche Unternehmen sind immer wieder an Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen im Ausland beteiligt oder profitieren davon, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. 

Wie sähe eine Welt aus, in der Unternehmen nicht mehr dem Profit, sondern Mensch und Umwelt verpflichtet sind? Der Faire Handel zeigt seit 50 Jahren, dass ein anderes Wirtschaften möglich ist.

Damit in Zukunft alle Unternehmen weltweit verantwortungsvoll wirtschaften, braucht es strengere Regeln. Unternehmen müssen gesetzlich dazu verpflichtet werden, entlang ihrer gesamten Lieferkette Menschenrechte und Arbeitsstandards einzuhalten und die Umwelt zu schützen. So eine Verbindlichkeit zu schaffen, ist Aufgabe unserer Politik.

Seit langem fordern wir gemeinsam mit dem Weltladen-Dachverband in unserer Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair." verbindliche Regeln für Unternehmen. Unsere Kampagnenaktivitäten werden  wir nun als Teil der "Initiative Lieferkettengesetz" fortführen.

Die Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair." ist eine gemeinsame Kampagne von Weltladen Dachverband und Forum Fairer Handel. Die Kampagnenaktivitäten werden 2019/20 mit der Kampagne "Initiative Lieferkettengesetz" fortgeführt.

Unsere Aktivitäten zur Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair."

Bodenplakat "on Tour" in Mainz. Foto: Weltladen Dachverband e.V./Christoph Albuschkat
Bodenplakat "on Tour" in Mainz

Kampagne 2019: Aktionen zum Weltladentag und Bodenplakat "on Tour"

Zum Weltladentag am 11. Mai haben die Weltläden in ganz Deutschland Aktionen rund um die Kampagne durchgeführt. Die Forderung nach einer gesetzlichen unternehmerischen Sorgfaltspflicht brachten so zahlreiche Weltläden und Aktionsgruppen an diesem Tag kreativ und provokant auf die Straße und damit ins Gespräch.

Darüber hinaus ging am Weltladentag unser Bodenplakat deutschlandweit auf Tour, das auf unsere Forderung nach einer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht aufmerksam macht. Das Plakat tourt unter anderem durch Münster, Bad Hersfeld, Dortmund, Frankfurt, Hannover, Weimar und  Hamburg nach Berlin.

Foto: Weltladen-Dachverband/C.Albuschkat
Unterschriftenaktion Mensch.Macht.Handel.Fair.

Kampagne 2018: Ihr Name für den Wandel!

Am 12. Mai 2018, dem Weltladentag, ging's los: Weltläden in ganz Deutschland sammelten Unterschriften für eine gesetzliche Verpflichtung von menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten und leiteten sie nach der Fairen Woche im Herbst an ihre lokalen Abgeordneten weiter.

Insgesamt kontaktieren Weltläden etwa 111 Bundestagsabgeordnete und führten auch   persönliche Gespräche mit ihnen.

Video zur Kampagne 2018: Stimmen zum Fairen Handel

Wer trägt die Verantwortung für die Ausbeutung von Mensch und Umwelt? Was kann die Politik tun, um Menschen- und Arbeitsrechte besser zu schützen? Warum brauchen wir Fairen Handel? Wir haben in der Fußgängerzone nachgefragt:

Foto: Weltladen Dachverband e.V./Christoph Albuschkat

Kampagne 2016: Briefaktion zum Mitmachen

Ende 2016 wurde der Nationale Aktionsplan "Wirtschaft und Menschenrechte" mit den fünf beteiligten Ministerien verabschiedet. Jedoch bleibt der Aktionsplan weit hinter den Erwartungen der Fair-Handel-Organisationen zurück. Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemitteilung. Im Vorfeld dazu rief die Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair." zu einer  Brief-Aktion an Kanzlerin Merkel auf. Rund 20.000 Menschen haben sich an der Briefaktion beteiligt und damit ein klares politisches Signal für verbindliche Unternehmensverantwortung gesetzt.

Repräsentative Umfrage 2016: 82,8 % der Deutschen befürworten gesetzliche Regelung zur Unternehmenshaftung

Das Thema "verbindliche menschenrechtliche Sorgfaltspflicht von Unternehmen" besitzt starken Rückhalt in der Bevölkerung. Eine aktuelle repräsentative Umfrage, die das Forum Fairer Handel 2016 in Auftrag gegeben hat, ergibt: 82,8 Prozent der Deutschen befürworten eine gesetzliche Regelung, die Unternehmen zur Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten verpflichtet. 

Video zur Kampagne 2016: Blick hinters Display

Wissen Sie eigentlich, wer Ihr Smartphone herstellt? Und unter welchen Bedingungen? Das Video zur Kampagne 2016 zeigt, was hinter den Kulissen der Handy-Produktion passiert:

Kampagne 2015: Unterschriftenaktion

2015 forderten wir dazu auf, unsere Forderungen für mehr Unternehmensverantwortung an Außenminister Steinmeier und Kanzlerin Merkel zu unterschreiben! Insgesamt beteiligten sich rund 38.000 Menschen an der Petition zur Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair.". Am 30. November 2015 wurden diese gesammelt an Stephan Steinlein, damaliger Staatssekretär im Auswärtigen Amt, übergeben.

Ansprechpartnerin

Foto Maja Volland
Maja Volland
Tel. 030 - 280 45 349