Kampagne 2018: Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen!

Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen!

Deutschland hat sich dazu verpflichtet, für sozial- und umweltverträgliche Produktionsweisen weltweit zu sorgen - unter anderem im Rahmen der nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, kurz: SDG's).

Die 193 UN-Mitgliedsstaaten, also fast alle Länder dieser Erde, haben sich 2015 darauf geeinigt, die globalen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Probleme gemeinsam anzugehen. Dazu haben sie sich 17 Ziele gesetzt, die für die Länder des globalen Nordens und Südens gleichermaßen gelten. Auch der Schutz von Menschen- und Arbeitsrechten steht dabei auf der globalen Agenda. Und hier gibt es auch für Deutschland noch jede Menge zu tun! 

Ihr Name für den Wandel!

Foto: Weltladen-Dachverband/C.Albuschkat
Unterschriftenaktion Mensch.Macht.Handel.Fair.

Faire Arbeitsbedingungen für alle können nur erreicht werden, wenn Unternehmen gesetzlich verpflichtet werden, Menschenrechte entlang ihrer gesamten Lieferkette zu achten. Erinnern wir die Politiker*innen daran, dass sie es in der Hand haben, die Ausbeutung von Mensch und Umwelt durch Unternehmen zu stoppen! Am 12. Mai 2018, dem Weltladentag, geht's los: Weltläden in ganz Deutschland sammeln Unterschriften und leiten sie nach der Fairen Woche im Herbst an ihre lokalen Abgeordneten weiter. Unterzeichnen auch sie den Appell an die Bundestagsabgeordneten aus Ihrem Wahlkreis in Ihrem Weltladen. 

Hier finden Sie den Weltladen in Ihrer Nähe

Weltläden finden Informationen rund um die Aktion auf der Website des Weltladen-Dachverbandes unter "Für Weltläden".  

Video zur Kampagne: Stimmen zum Fairen Handel

Mehr Informationen zum Hintergrund der Kampagne erhalten Sie hier.

Ansprechpartnerin

Maja Volland
Tel. 030 - 280 45 349

Zum Weiterlesen

Flyer zur Kampagne 2018 "Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen!"

Download