Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die EU-Handelspolitik und der Globale Süden. EPAs, ASEAN und TiSA: Anforderungen an eine handelspolitische Reform aus entwicklungspolitischer Perspektive.

Autor:
Thomas Fritz
Herausgeber:
Forum Umwelt und Entwicklung, Attac Deutschland, PowerShift, Stiftung Asienhaus, FDCL e.V.
Erscheinungsjahr:
2017
Medienart:
Fachliteratur
Umfang:
28 Seiten
Beschreibung:

Die Publikation setzt zunächst einen größeren Schwerpunkt bei den Wirtschaftlichen Partnerschaftsabkommen. Wie in einem Brennglas lassen sich hier die zentralen entwicklungspolitischen Defizite der europäischen Handelspolitik analysieren. Anschließend richtet sich der Blick auf Südostasien und die aktuellen EU-Verhandlungen mit einzelnen Staaten der ASEAN-Gruppe, darunter die schon relativ weit fortgeschrittenen Gespräche mit Vietnam. Danach begibt sich die Analyse auf die plurilaterale Ebene, wo die EU sich als treibende Kraft hinter den Verhandlungen für das Dienstleistungsabkommen TiSA erweist, an denen sich auch eine Reihe lateinamerikanischer Staaten beteiligt. Die erheblichen entwicklungspolitischen Blindstellen dieses Handelsvertrags sind bisher noch kaum in den Blick einer größeren Öffentlichkeit geraten. Die Zusammenfassung am Ende schließlich unterbreitet eine Reihe von Empfehlungen für eine entwicklungspolitisch verantwortliche und nachhaltige Reform der EU-Handelspolitik.

Ansprechpartnerin

Monika Gorkisch
Tel. 030 / 280 40 588

Was ist Fairer Handel?

Datenblatt "Fairer Handel"

Die wichtigsten Daten und Fakten zum Fairen Handel auf einen Blick – einmal jährlich per E-Mail Jetzt anmelden