Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Spielzeug made in China. Bausteine für den Unterricht

Erscheinungsjahr:
2006
Medienart:
Unterrichtskonzept
Umfang:
39 Seiten
Zielgruppe:
SEK I, SEK II
Bezugsquelle:
Beschreibung:

Die Werkmappe besteht aus aktualisierten und methodisch aufbereiteten Auszügen und Zusammenfassungen aus den umfangreicheren Materialien "Alle sollen gewinnen" von Misereor. Es kann im Unterricht in vielen Fächern (z.B. Geographie, Politik, Gesellschaftswissenschaften, Religions- und Ethikunterricht) oder in einer fächerübergreifenden Projektwoche bearbeitet werden.

Das Material besteht aus den 5 Bausteinen: Reich der Spielwaren, Lizenzprodukte, der weltweite Spielzeugmarkt, Arbeitsbedingungen in der chinesischen Spielzeugindustrie, Menschenrechte, Recyclingspielzeug in der Bildungsarbeit. Jeder Baustein besteht aus einem Lehrerblatt mit thematischen Informationen und didaktischen Hinweisen, mehreren Arbeitsblättern für Schüler_innen sowie zusätzlichen Medienberichten.

Die Arbeitsblätter sind durchweg so angelegt, dass sie von Schüler_innen ab Klasse 9/10 selbstständig erarbeitet werden können. Sie können in Formen der freien Unterrichtsgestaltung eingesetzt werden, aber auch im Rahmen von Projektarbeit. Es ist möglich, nur einige Arbeitsblätter einzusetzen, sie in einem kompletten Themenschwerpunkt zu bearbeiten oder alles im Rahmen einer längeren Unterrichtsreihe durchzunehmen.

Die Zahlen (z.B. in Statistiken) stammen von 2000-2002, sind also nicht ganz aktuell. Alle Texte sind mit Quellenangaben belegt. Zahlreiche Berichte geben Einblicke in die Lebenswelten der Spielzeugarbeiter_innen. Es wird angeregt, aktiv gegen Menschenrechtsverletzungen zu werden und die Aktion "fair spielt" zu unterstützen, z.B. durch Unterschriftensammlungen.

Das Heft liefert Argumente für fair gehandeltes Spielzeug, aber der Faire Handel wird nicht explizit als Konzept dargestellt. Als explizites Bildungsmaterial für den Fairen Handel ist es damit weniger geeignet.

"Die Aufgabenstellung animiert und motiviert die Schüler_innen, zu Hause oder in Läden zu recherchieren, d.h. außerschulische Lernorte müssen aufgesucht werden. Es regt zur intensiven Auseinandersetzung mit dem eigenen Spielzeug an und ist damit dicht an der Realität der Schüler_innen. Es ist methodisch abwechslungsreich mit umfangreichem Lehrerbegleitmaterial. Hilfreich sind die Links zum Weiterarbeiten und Nachforschen. Positiv ist, dass auch einzelne Bausteine zu verwenden sind, wenn nicht genug Zeit vorhanden ist." (Zitat einer Lehrerin)

Ansprechpartnerin

Monika Gorkisch
Tel. 030 / 280 40 588

Was ist Fairer Handel?

Datenblatt "Fairer Handel"

Die wichtigsten Daten und Fakten zum Fairen Handel auf einen Blick – einmal jährlich per E-Mail Jetzt anmelden