Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Fußball ohne Grenzen - Faires Spiel - Fairer Handel. Ein Handbuch

Herausgeber:
Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.
Erscheinungsjahr:
2005
Medienart:
Unterrichtskonzept
Umfang:
52 Seiten
Zielgruppe:
SEK I, SEK II
Beschreibung:

Das Handbuch vermittelt didaktische Anregungen und Ideen, wie Globales Lernen anhand des Themas Fußball in der Schule umgesetzt werden kann. Es versteht sich als didaktische Ergänzung zur Praxismappe "Der Ball ist rund" (s. da) speziell für Förderschulen und Schüler_innen mit Behinderung. Dabei wird davon ausgegangen, dass es sinnvoll und möglich ist, alle Schülerinnen und Schüler am Globalen Lernen zu beteiligen - eben auch Schüler_innen mit Behinderungen.

Inhaltlich teilt sich das Thema "Fußball ohne Grenzen. Faires Spiel, Fairer Handel" in die folgenden Themenbereiche auf:

  • Wie entsteht ein Fußball?
  • Wo kommen die Fußbälle her?
  • Wie leben die Menschen in Pakistan?
  • Arbeitsbedingungen von Fußballnäherinnen und -nähern
  • Produktionsstätten
  • Transportwege und Preise
  • Fair gehandelte Fußbälle
  • Fairer Handel

Dem Handbuch ist eine CD-ROM beigefügt, die die zur Umsetzung notwendigen Materialien (Arbeitsblätter, Kopiervorlagen) enthält. Alle Texte können auch in Braille ausgedruckt werden.
Das Heft und die CD sind wie kaum ein anderes Material außerordentlich gut didaktisch durchdacht und aufbereitet. Jede thematische Einheit folgt demselben Aufbau: Sachinformationen für Lehrer_innen (manchmal mit Verweis auf weiterführende Infos in der Praxismappe "Der Ball ist rund"), Lernziele und didaktische Überlegungen. Das methodische Material für die Schüler_innen ist gegliedert in Einstiegs-, Aneignungs- und Reflexionsphase. Piktogramme markieren den jeweiligen Förderschwerpunkt (Lernen, Sehen, geistige Entwicklung, Hören und Kommunikation).
Der Faire Handel wird am Beispiel Fußball, oftmals altersgemäß vereinfacht, in seinen vielen Aspekten bearbeitet: Preisverteilung, Produkte, Transportwege, Arbeitsbedingungen der Produzent_innen u.a. Abschließend wird der Welthandel in den Blick genommen, die Kriterien des Fairen Handels werden auf ein anderes Produkt (Kaffee) übertragen. Hier fragt sich allerdings, ob "Kaffee" als Transferprodukt in dieser Altersgruppe Sinn macht. Es wird über faire und unfaire Arbeitsbedingungen gelernt und zuletzt wird ein Besuch im Weltladen angeregt. Dabei wird anschaulich mit Piktogrammen gearbeitet.

Ansprechpartnerin

Monika Gorkisch
Tel. 030 / 280 40 588

Was ist Fairer Handel?

Datenblatt "Fairer Handel"

Die wichtigsten Daten und Fakten zum Fairen Handel auf einen Blick – einmal jährlich per E-Mail Jetzt anmelden