Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Jacke wie Hose - Frauenarbeit in den weltweiten Bekleidungsfabriken

Herausgeber:
Exile - Kulturkoordination e.V.
Medienart:
Ausstellung
Zielgruppe:
SEK II, Erwachsenenbildung
Bezugsquelle:

Exile - Kulturkoordination e.V.| www.exile-ev.de/index.php

Beschreibung:

Die Ausstellung zeigt mit der Darstellung und Anbindung an die europaweite "Kampagne für saubere Kleidung" Handlungsmöglichkeiten auf, wie wir uns hier für die Einhaltung fundamentaler Arbeits- und Menschenrechte in der Bekleidungsindustrie einsetzen können.

Ein weltweites Netz internationaler Arbeitsteilung prägt heute den Textil- und Bekleidungsmarkt und macht für die Verbraucher_innen kaum noch nachvoll-ziehbar, wo und wie die Kleidung hergestellt wurde, die sie am Leib tragen. Bevor ein Kleidungsstück bei den Kund_innen anlangt, sind Roh- und Halbprodukte oft schon mehrfach um den Globus transportiert worden.

Ansprechpartnerin

Monika Gorkisch
Tel. 030 / 280 40 588

Was ist Fairer Handel?

Datenblatt "Fairer Handel"

Die wichtigsten Daten und Fakten zum Fairen Handel auf einen Blick – einmal jährlich per E-Mail Jetzt anmelden