Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Zeit ist reif (mit Supermarkt-Check)

Erscheinungsjahr:
2018
Medienart:
Fachliteratur
Umfang:
120 Seiten
Beschreibung:

Der englischsprachige Bericht "Ripe for Change: Ending human suffering in supermarket supply chains" basiert unter anderem auf einer von Oxfam beauftragten Studie der französischen Forschungseinrichtung BASIC. Diese zeigt am Beispiel zwölf verschiedener Produkte, wie zunehmend ungleich die Anteile an der Wertschöpfung für Supermarktketten und für Kleinbäuerinnen und -bauern sowie Arbeiter*innen sind. Die Durchschnittslöhne der Arbeiter*innen sowie die Durchschnittseinkommen der Kleinbäuerinnen und -bauern decken dabei nicht einmal das Existenzminimum. Gerade dort, wo vor allem Frauen arbeiten, liegen die durchschnittlichen Einkommen am weitesten unter dem Existenzminimum. Die Untersuchung zeigt aber auch, dass Ungleichheit und Ausbeutung im Lebensmittelsektor gestoppt werden können. Sie rechnet anhand der genannten Produkte vor, wie eine gerechtere Verteilung der Einnahmen Bäuerinnen und Bauern sowie Arbeiter*innen existenzsichernde Einkommen ermöglichen würde.

Oxfam hat im Rahmen des Berichts außerdem einen "Supermarkt-Check" entwickelt, in dem einige der größten und am schnellsten wachsenden Supermarktketten in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien und den USA anhand ihrer öffentlich zugänglichen Geschäftspolitiken zum Schutz der Menschenrechte sowie hinsichtlich ihrer sozialen Nachhaltigkeit bewertet werden. In Deutschland wird gemäß der Bewertung keiner der "Big Four", d.h. der vier größten deutschen Supermarktketten (die Aldi-Gruppe, die Edeka-Gruppe, die Schwarz-Gruppe mit Lidl und Kaufland sowie die Rewe-Gruppe), ihrer Verantwortung gerecht, das Risiko von Menschenrechtsverletzungen in ihren Lieferketten zu identifizieren, öffentlich zu machen und entsprechend darauf zu reagieren.

Ansprechpartnerin

Monika Gorkisch
Tel. 030 / 280 40 588

Was ist Fairer Handel?

Kompass Fairer Handel

Foto: Sergei Drozd/Shutterstock

Informationen zu wichtigen Themen des Fairen Handels – auf zwei Seiten zusammengefasst

Zur Reihe "Kompass Fairer Handel"