Gent ist "Europäische Stadt des Fairen und Ethischen Handels"

Auch Dortmund und Saarbrücken geehrt

19 europäische Städte hatten sich um den Titel „Europäische Stadt des Fairen und ethischen Handels“ beworben. Auf der Shortlist landeten schließlich Lyon, Malmö, Gent, Madrid und Vitoria-Gasteiz, Saarbrücken und Dortmund. 

Am 27. Juni gab die Jury ihre Wahl bekannt: Gent wird als erste Stadt mit dem „EU Cities for Fair and Ethical Trade Award“ geehrt. Begründet hat EU-Kommissarin Cecilia Malmström, die sich von Anfang an für den Wettbewerb stark gemacht hatte, folgendermaßen: "Gent konnte sich unter der sehr starken Konkurrenz deshalb durchsetzen, weil die Stadtregierung sich dafür einsetzt, Ideen konkret umzusetzen, dem vollgepackten Veranstaltungsprogramm sowie dessen Pioniergeist als Belgiens erste Fair Trade Town. Insgesamt bin ich sehr beeindruckt von den Kandidaten – es ist inspirierend, den großen Einsatz in unterschiedlichen Orten Europas zu sehen."

Zu den zahlreichen Veranstaltungen in Gent gehören u.a. das jährliche "Fair Fashion Fest" sowie die internationale Konferenz "Ecoprocura". Zudem entschloss sich die Stadtregierung, bis 2024 eine faire öffentliche Beschaffung komplett durchzusetzen.

Neben dem Ehrentitel erhält Gent eine Fördersumme in Höhe von 100.000 Euro sowie die Unterstützung durch das "International Trade Centre" bei der Umsetzung eines entwicklungspolitischen Projekts.

Preise für Dortmund und Saarbrücken

Die Stadt Dortmund wurde für ihren Einsatz, die Idee des Fairen Handels bereits in Kindergärten zu vermitteln, mit dem Sonderpreis für „Bildung und Partizipation“ gewürdigt. Das Projekt FaireKITA hilft Kindern, die Welt als Eine Welt zu verstehen. Der Einsatz für Fairen Handel hat in Dortmund eine lange Tradition. So bekam die Stadt 2003 als erste den deutschen Titel „Hauptstadt des Fairen Handels“ verliehen. Die Stadt Saarbrücken Saarbrücken wurde für ihr Engagement in der fairen öffentlichen Beschaffung mit einem Sonderpreis geehrt. Die Stadt war 2009 die erste in Deutschland, die als Fairtrade-Town ausgezeichnet wurde und erhielt 2015 den Titel "Hauptstadt des Fairen Handels".

Über den "EU Cities for Fair und Ethical Trade Award"

Mit dem  "EU Cities for Fair und Ethical Trade Award" ehrt die Europäischen Kommission Städte, die sich für mehr Nachhaltigkeit im internationalen Handel einsetzen. Ein besonderes Augenmerk legt sie dabei auf faire und ethische Handelsmodelle. Ein weiterer Fokus liegt auf zivilgesellschaftlichen Ansätzen, die Kleinbäuer*innen außerhalb der EU im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung fördern. 

Ziel des Wettbewerbs ist es unter anderem, dafür zu sensibilisieren, wie Kaufentscheidungen von Konsument*innen in der EU die Umwelt und Lebensgrundlage von Menschen in anderen Regionen der Welt beeinflussen. Er will außerdem verdeutlichen, welche Rolle dabei Städten und kommunalen Behörden zukommt. Vorbild für den Preis ist der Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“, den die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt alle zwei Jahre vergibt.