‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ 

Falls Sie den Newsletter nicht lesen können, klicken Sie hier.

Newsletter

Februar 2021

###USER_anrede######USER_last_name###,

im heutigen Newsletter setzen wir uns schwerpunktmäßig mit dem Thema "Frauen im Fairen Handel" auseinander. Anlass dazu ist der Internationale Frauentag, der am 08. März stattfinden wird. Seit mehr als 100 Jahren demonstrieren an diesem Tag Frauen weltweit für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung.

Im Fairen Handel hat die Stärkung von Frauen seit jeher einen hohen Stellenwert. Bei der Fairen Woche 2021 wollen wir deshalb vor dem Hintergrund des diesjährigen Themas "menschenwürdige Arbeit" darüber sprechen. 

Auch die Idee zur Fairen Woche stammt von einer Frau: Claudia Brück, heute Vorständin Kommunikation, Politik und Kampagnen bei TransFair, hatte vor 20 Jahren die Idee zu einer gemeinsamen Aktionswoche der Fair-Handels-Bewegung. Daraus entstand die Faire Woche. In unserer Interview-Reihe "Nachgefragt" gibt Claudia uns einen spannenden Einblick in mehr als 20 Jahre Engagement für den Fairen Handel.

Eine gute Nachricht gab es Ende letzter Woche: Die Bundesregierung hat endlich nach monatelanger Blockade durch das Wirtschaftsministerium eine Einigung für ein Lieferkettengesetz erzielt. Dieser Durchbruch ist auch ein Erfolg der Fair-Handels-Bewegung, die sich seit 2014 für ein solches Gesetz eingesetzt hat. Klar ist aber jetzt schon, dass das Wirtschaftsministerium das Gesetz stark verwässert hat und der nun vorliegende Gesetzentwurf weit weniger ambitioniert ist, als es sich viele Beteiligte, darunter auch die Fair-Handels-Bewegung, gewünscht haben. Nun kommt es auf die Bundestagsabgeordneten an, die über den Gesetzentwurf debattieren und ihn beschließen werden: Sie müssen nun dazu aufgefordert werden, sicherzustellen, dass die Sorgfaltspflichten von Unternehmen den UN-Leitprinzipien entsprechen und sich nicht lediglich auf die direkten Zulieferer beschränken. Dies macht ein Gesetz wirkungslos, da viele Menschenrechtsverletzungen am Anfang der Lieferkette passieren. Zudem muss ein Lieferkettengesetz auch Umweltstandards abdecken und eine zivilrechtliche Haftungsregelung enthalten, um die Schadensersatzansprüche von Betroffenen aus dem Ausland zu stärken. Die Initiative Lieferkettengesetz wird bald eine Stellungnahme zu dem Gesetz erstellen und dann auch darüber informieren, wie es weitergeht. Klar ist: Die Fair-Handels-Bewegung bleibt weiter dran, um ein wirkungsvolles Lieferkettengesetz zu erzielen!

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre des Newsletters.

Bleiben Sie gesund.

Ihr Team der Fairen Woche
Christoph Albuschkat, Christin Büttner und Julia Lesmeister

Termine

Faire Woche auf Facebook

Faire Woche auf Instagram

© Forum Fairer Handel e.V., Krausnickstr. 13, 10115 Berlin
Tel.: 030 - 280 40 588, Fax: 030 - 280 40 908
info@forum-fairer-handel.de
www.forum-fairer-handel.de

V.i.S.d.P.: Matthias Fiedler, Geschäftsführer Forum Fairer Handel e.V
Redaktion: Christoph Albuschkat, Christin Büttner, Julia Lesmeister, Lisa Niklas Tel. 030 - 27596270, info@fairewoche.de

Die Faire Woche ist die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland. Sie wird veranstaltet vom Forum Fairer Handel e.V. in Kooperation mit TransFair e.V. und Weltladen-Dachverband e.V. Mehr Infos: www.faire-woche.de

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des

Logo BMZ

Logo Brot für die Welt Logo 50-jahre

Hier können Sie den Newsletter abbestellen.