Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

In der Schule

Lernort Weltladen

Weltläden sind Fachgeschäfte für Fairen Handel. Und mehr: Sie sind lebendige Orte des Engagements, an denen Nord-Süd-Themen erfahrbar werden. Viele Weltläden dienen als außerschulische Lernorte, einige verleihen Unterrichtsmaterialien oder bieten Schüler*innen und Studierenden Praktikumsplätze. Einige Weltläden laden zu Veranstaltungen zum Fairen Handel ein. Fragen Sie doch mal nach, ob Sie mit Ihrer Klasse den Weltladen in Ihrer Stadt besuchen können. Oder ob dort Bildungsangebote für Schüler*innen gemacht werden.

Wo sich der Weltladen in Ihrer Nähe befindet, erfahren Sie auf der Website des Weltladen-Dachverband.

Schüler*innen engagieren sich

Schülerfirma zum Fairen Handel

Eine Schülerfirma zum Fairen Handel bietet vielfältige Möglichkeiten, sich anhand von ganz praktischen Tätigkeiten mit globalen Fragen auseinanderzusetzen. Die  Schüler und Schülerinnen können ein nachhaltiges Unternehmen aufbauen, in dem Lebens- und Arbeitsbedingungen weltweit berücksichtigt werden. Die Kombination aus theoretischer Auseinandersetzung, dem partnerschaftlichen Handelsansatz sowie einer Verantwortungsübernahme durch die Schüler*innen kann zu einer differenzierten Weltsicht der Lernenden beitragen. Mehr Informationen erhalten Sie beim Netzwerk für Nachhaltige Schülerfirmen.

Fair-Trade-Medien-Projekt

Eine Gruppe von Schüler*innen, z.B. eine AG oder ein Wahlpflichtkurs, der am Thema Welthandel  interessiert ist, nutzt den Fairen Handel für Info-Arbeit und belebt diese Informationen mit attraktiven Ideen: Zum Beispiel eine Filmvorführung für eine gesamte Klassenstufe, Vortrags-Shows zu Aspekten des Fairen Handels, Eltern-Newsletter, Musikproben, eine Länder- oder Projektkartei für Schüler*innen, die Abschlussarbeiten oder Referate zum Thema halten wollen.

Fair Mob zur Fairen Woche

Der Fair Mob ist eine gemeinsame Aktion von Schüler*innen und Weltläden zur Fairen Woche, kann aber auch zu anderen Zeitpunkten durchgeführt werden. Bei einem Fair Mob geht es darum, mit einem attraktiven Programm rund um den Weltladen auf eben diesen aufmerksam zu machen und möglichst viele Menschen einzuladen, den Weltladen kennenzulernen. Die Jugendlichen spielen hier eine tragende Rolle, denn bestenfalls sollen sie – in enger Abstimmung mit dem Weltladen – den Fair Mob planen und auch durchführen. Dabei lernen sie, eigenständig eine größere Veranstaltung zu organisieren und machen die Erfahrung, dass ihr Engagement etwas bewegen kann.  Mehr Informationen zum Fair Mob zur Fairen Woche

Ansprechpartner

Foto Manuel Blendin
Manuel Blendin
Tel. 030 / 280 40 599

Faire Woche 2019

Materialdatenbank

Zahlreiche Bildungsmaterialien zum Fairen Handel finden Sie in unserer Materialdatenbank.