Fair-Handels-Kongress 2018

FH Kongress
Termin und Ort: 1. und 2. März 2018 in Mainz, Erbacher Hof

Der Faire Handel ist vor über 40 Jahren angetreten, benachteiligte Produzentengruppen zu unterstützen, das Verbraucherverhalten in Deutschland hin zu einem sozial- und umweltgerechteren Konsum zu verändern und die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen für "Dritte Welt"-Produzent*innen zu verbessern. Hat er diese Ziele inzwischen (teilweise) erreicht? Im Rahmen des Fair-Handels-Kongresses am 1. und 2. März 2018 diskutieren wir über Perspektiven: Wie muss sich "der" Faire Handel aufstellen, um seine Ziele zu erreichen? Müssen einzelne Ziele ggf. angepasst werden? Und wie kann der Beitrag des Fairen Handels zu einer gesellschaftlichen Transformation aussehen?

Der Kongress soll der Fair-Handels-Bewegung relevante Denkanstöße zu diesen Themen geben.

Themenschwerpunkte: 

  1. Wer sind die Zielgruppen des Fairen Handels? Von den "Ärmsten der Armen" über "Benachteiligte Produzent*innen" zu "Change Agents" - Plädoyer für ein neues Verständnis der Handelspartner im Fairen Handel.
  2. Alternatives Wirtschaften, alternative Unternehmen: Welchen Beitrag können Unternehmen und Weltläden im Fairen Handel zu einer gesellschaftlichen Transformation leisten?
  3. Wie wollen wir leben? Nachhaltiger Lebensstil und Wachstumswunsch: Für welche Konzepte einer zukunftsfähigen Gesellschaft setzt sich die Fair-Handels-Bewegung ein? Und wie kann sie damit Menschen außerhalb der Kernzielgruppen erreichen?
  4. Fairer Handel für alle! Die politischen Ziele der Fair-Handels-Bewegung und ihre Umsetzung: Wie die Fair-Handels-Bewegung dazu beitragen kann, den Handel für alle fairer zu machen.

Programm und Anmeldeunterlagen werden im November versandt.