Falls Sie den Newsletter nicht lesen können, klicken Sie hier.

Mai 2018 Newsletter
forum-fairer-handel.de
 

Liebe Leserinnen und Leser,

alles neu macht der Mai? Nicht ganz... Aber am 12. Mai - dem Weltladentag und zugleich World Fair Trade Day - geht unsere Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair." in die nächste Runde! Nach dem Motto „neue Bundesregierung, neue Chance“ fordern wir zusammen mit dem Weltladen-Dachverband, die Ausbeutung von Mensch und Umwelt durch Unternehmen endlich zu stoppen. Dabei werden wir von den Weltläden mit einer bundesweiten Unterschriftensammlung für eine gesetzliche Unternehmensverantwortung unterstützt. Bis zum Welttag für menschenwürdige Arbeitsbedingungen am 7. Oktober zählt jede Unterschrift! Natürlich gibt es zur Kampagne auch ein neues Video... Schauen Sie doch mal rein!

Das Thema "unternehmerische Sorgfaltspflichten" hat uns auch anlässlich der Protestaktion "Macht Schokolade endlich fair!" sowie am fünften Jahrestag von Rana Plaza beschäftigt. Ebenso so hoch auf unserer Agenda steht die weltweite Stärkung der Rechte von Kleinbäuer*innen durch den UN-Menschenrechtsrat. Leider hat sich die Bundesregierung bei diesem Thema bisher nicht mit Ruhm bekleckert. Näheres dazu und vielen weiteren Themen erfahren Sie in unserem Newsletter.

Viel Spaß beim Lesen der Frühlingsausgabe wünscht
das Team des Forum Fairer Handel

Inhalt
  
Im Fokus: Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair"
  
Make Fashion Fair!
  
Macht Schokolade endlich fair!
  
Chance zur Stärkung bäuerlicher Rechte vertan
  
Aus unserem Netzwerk
  
Veranstaltungen
  
Termine
   
   
Im Fokus: Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair."
 
 
   

Kampagne 2018: Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen!


Quelle: Forum Fairer Handel/ Weltladen-Dachverband

Pünktlich zum Weltladentag am 12. Mai startet die nächste Runde unserer gemeinsamen Kampagne mit dem Weltladen-Dachverband. Unter dem Motto "Mensch. Macht. Handel. Fair." möchten wir möglichst viele Stimmen für einen verbindlichen Schutz von Menschen- und Arbeitsrechten weltweit mobilisieren.

Weitere Informationen zur Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair." 2018

Unterschriftenaktion zum Weltladentag am 12. Mai


Quelle: Forum Fairer Handel/ Weltladen-Dachverband

Ab dem 12. Mai 2018, dem Weltladentag, sammeln Weltläden in ganz Deutschland Unterschriften, um die Ausbeutung von Mensch und Umwelt durch Unternehmen zu stoppen. Unterzeichnen auch Sie im Weltladen in Ihrem Ort!

Hier können Sie den Weltladen in Ihrer Nähe finden (Klick auf "Weltladen finden")

Lesen Sie mehr über unsere Unterschriftenaktion am Weltladentag 2018

Neues Kampagnenvideo: Stimmen zum Fairen Handel


Quelle: Forum Fairer Handel/ Weltladendachverband

Wer trägt die Verantwortung für die Ausbeutung von Mensch und Umwelt? Was kann die Politik tun, um Menschen- und Arbeitsrechte besser zu schützen? Warum brauchen wir Fairen Handel? Wir haben in der Fußgängerzone nachgefragt. Schauen auch Sie rein und teilen das Video gerne in Ihrem persönlichen Umfeld. Wir freuen uns auch auf Ihre Kommentare!

Video anschauen

 
   
Make Fashion Fair!
 
 
   

Aufruf zum fünften Jahrestag von Rana Plaza


Foto: Frame China/Shutterstock.com

Fünf Jahre sind seit der Katastrophe von "Rana Plaza" in Bangladesch vergangen. Der Name des maroden Gebäudekomplexes, in dem viele Textilfabriken untergebracht waren, ist zum Synonym für eine Mode- und Textilwirtschaft geworden, die auf Kosten von Menschenrechten und der Umwelt immer schneller immer günstigere Kleidung herstellt. Gleichzeitig hat das Unglück viele Menschen für die schlechten Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie sensibilisiert. Die Nachfrage nach fairer und ökologischer Kleidung ist gewachsen. Um die Produktionsbedingungen im gesamten Textilbereich nachhaltig zu verbessern, bedarf es jedoch gesetzlicher Regelungen, die alle Unternehmen verpflichten.

Vor diesem Hintergrund fordert das Forum Fairer Handel die Bundesregierung auf, verbindliche menschenrechtliche Sorgfaltspflichten für deutsche Textilunternehmen entlang ihrer gesamten Lieferkette per Gesetz festzuschreiben.

Stellungnahme zum fünften Jahrestag von Rana Plaza lesen

Anlässlich des fünften Jahrestages der Katastrophe von Rana Plaza hat das Forum Fairer Handel die Broschüre "Fokus faire und ökologische Kleidung" herausgegeben. Die Broschüre gibt einen Überblick zum Thema Kleidung aus Fair-Handels-Sicht. Sie ist online erhältlich und kann beim Forum Fairer Handel bestellt werden:

Broschüre "Fokus faire und ökologische Kleidung" herunterladen oder bestellen

Für den schnellen Einstieg in das Thema gibt es das zweiseitige Factsheet "Fokus faire und ökologische Kleidung" aus der Reihe "Kompass Fairer Handel":

Factsheets "Fokus faire und ökologische Kleidung"  herunterladen oder bestellen

 
   
Macht Schokolade endlich fair!
 
 
   

Protestaktion zur Weltkakaokonferenz am 23. April in Berlin

Obwohl Schokoladenunternehmen seit Jahren mehr Nachhaltigkeit versprechen, sind Armut und Kinderarbeit im Kakaoanbau noch immer an der Tagesordnung. Deshalb protestierten das Forum Fairer Handel, das INKOTA-netzwerk und die Initiative SchokoFair mit über 100 Kindern, Aktivist*innen und einer menschengroßen Schokoladentafel anlässlich der 4. Weltkakaokonferenz am 23. April in Berlin. Das zivilgesellschaftliche Bündnis forderte die bei der Konferenz vertretenen Unternehmen auf, Kakaobäuer*innen durch höhere Preise ein existenzsicherndes Einkommen zu garantieren. Von den Regierungen forderte es gesetzliche Regelungen zur menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht, damit Unternehmen auch in ihren Auslandsgeschäften die Menschenrechte achten müssen.

Weitere Informationen zur Protestaktion "Macht Schokolade endlich fair!"

Eindrücke von der Protestaktion gibt es auf der Webseite des Inkota-Nezwerkes


Foto: Fritz Schadow/INKOTA
 
   
Chance zur Stärkung bäuerlicher Rechte vertan
 
 
   

Erklärung für die Rechte von Kleinbäuer*innen torpediert

Bei der letzten Verhandlungsrunde einer Arbeitsgruppe des Menschenrechtsrats vom 9. bis 13. April 2018 haben die EU und Deutschland eine Erklärung für die Rechte von Kleinbäuer*innen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten, torpediert. Sie weigern sich, grundlegende Rechte von Kleinbäuer*innen anzuerkennen. Ein zivilgesellschaftliches Bündnis aus Bauernorganisationen, entwicklungspolitischen und Menschenrechtsorganisationen schlägt Alarm und fordert stattdessen die EU und Deutschland auf, sich für eine Erklärung einzusetzen, die die Rechte der ländlichen Bevölkerung stärkt. Die Erklärung wird voraussichtlich im Juni 2018 dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen zur Annahme vorgelegt.

Weiterführende Informationen:

Stellungnahme "EU und Deutschland versuchen UN-Erklärung für Rechte von Kleinbauern zu verwässern"

Stellungnahme "Bäuerliche Rechte stärken – weltweite Diskriminierungen stoppen!"

Positionspapier "Bäuerliche Rechte stärken – weltweite Diskriminierungen stoppen! Für die UN-Erklärung der Rechte von Kleinbauern und -bäuerinnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten"


Kongress "Global Peasants Rights" März 2017. Foto: Hannes Jung
 
   
Aus unserem Netzwerk
 
 
   

Aktualisierte "Bildungssäule" beim Weltladen-Dachverband erhätlich


Foto: Weltladen-Dachverband

Kennen Sie schon die "Bildungssäule" des Weltladen-Dachverbands? Sie wurde speziell für Weltläden entwickelt, die neu in die Bildungsarbeit einsteigen oder ihren bereits gesammelten Materialschatz in eine übersichtliche Ordnung bringen und ergänzen wollen. Aber natürlich eignet sie sich ebenso für andere  Anbieter und Interessierte an entwicklungspolitischer Bildungsarbeit. Mit den praktischen Stehsammlern kommen ein Grundstock an Materialien zu den gefragtesten Themen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit im Fairen Handel. Die Bildungssäule besteht aus sieben Stehsammlern, jeweils gefüllt mit ausgewählten Materialien und Konzepten, einem Wegweiser ins Thema und Literaturverweisen sowie einer CD-ROM. Auf ihr finden sich fast alle Materialien in digitalem Format sowie zusätzliche Filme, Konzepte, Broschüren u.v.m.

Mehr Informationen zu den Themen und Bestellkonditionen

Neues Kapitel in der Zusammenarbeit zwischen FAIR BAND und Weltladen-Dachverband


Von links nach rechts: Steffen Weber und Renate Schiebel für den Weltladen-Dachverband, Matthias Pieper und Arno Wielgoss für den FAIR BAND (Foto: FAIR BAND)

Anlässlich der Messe FAIR HANDELN in Stuttgart unterzeichneten Vertreter*innen von FAIR BAND und Weltladen-Dachverband eine Vereinbarung zur zukünftigen Zusammenarbeit. Einer der wichtigsten Punkte ist dabei die Anerkennung des Aufnahmeverfahrens des FAIR BANDs durch den Weltladen-Dachverband. Dieses Verfahren wurde seit seinem Start vor rund 5 Jahren immer weiter verfeinert und verbessert. Die AG Lieferantenkatalog ist gemeinsam mit dem Vorstand des Weltladen-Dachverbands zu dem Schluss gekommen, dass dieses Verfahren geeignet ist, die Einhaltung der Konvention der Weltläden hinreichend zu überprüfen. Praktisch bedeutet dies, dass Lieferanten, die im FAIR BAND Mitglied sind, sich ab sofort ohne zusätzliche Prüfung im Lieferantenkatalog des Weltladen-Dachverbands listen lassen können, sofern ein gewisses Umsatzvolumen nicht überschritten wird. Darüber hinaus wurde ein intensivierter Informationsaustausch sowie eine Kooperation bei den Dialog-Veranstaltungen des FAIR BANDs vereinbart.

Mehr über den Weltladen-Dachverband erfahren

Mehr über den FAIR BAND erfahren

 

Wie profitieren Wein-Produzent*innen vom Fairen Handel?


Álvaro Muñoz Yañez von der Kleinbauern-Kooperative Loncomilla (Foto: El Puente GmbH)

Álvaro Muñoz Yañez von der Kleinbauern-Kooperative Loncomilla aus Chile war zu Besuch bei unserer Mitgliedsorganisation El Puente. Er ist Agrar-Ingenieur und arbeitet seit 14 Jahren in der Kooperative. Mittlerweile ist er dort Geschäftsführer. Im Interview erklärt er, welchen Vorteil der Faire Handel für die Kooperativen-Mitglieder hat.

Zum Interview mit Álvaro Muñoz Yañez

Erklärvideo: Das UN-Nachhaltigkeitsziel 'Kein Hunger' (SDG 2)


Foto: El Puente GmbH

Warum ist das 2. Nachhaltigkeitsziel "Kein Hunger" so wichtig? Das erklären die Azubis von El Puente in einem kurzen Videoclip. Bei ihrem Azubitag hatten sie Gelegenheit, sich ausführlich mit den Sustainable Development Goals (SDGs) der UNO auseinanderzusetzen.

Erklärvideo anschauen

Weltweit erster Dr. Bronner's Shop in Berlin eröffnet


Verantwortliche von People Berlin, Karuna e.V. und Dr. Bronner's im gemeinsamen Store (Foto: Farbton Videos/M. Hickethier für Dr. Bronner's Europe)

Am 26. April hat unsere Mitgliedsorganisation Dr. Bronner's Germany in Kooperation mit dem gemeinnützigen Projekt People Berlin den ersten Shop in den Hackeschen Höfen in Berlin eröffnet. Als "Round Table" konzipiert, soll der Laden ein Ort der Begegnung und des Austausches von Menschen unterschiedlichster Herkunft sein, die eine gemeinsame Vorstellung von einer fairen und nachhaltigen Zukunft kreieren. Hier können Menschen mehr über Themen wie Fair Trade, konstruktiven Kapitalismus, regenerative Landwirtschaft und alles rund um Nachhaltigkeit erfahren.

Weitere Informationen zum Dr. Bronner's Store in Berlin

Film von der Ladeneröffnung anschauen

Call for Papers zur Fachtagung "Mehr als nur ein fairer Preis"


Quelle: TransFair e.V.

Der Faire Handel ist seit Jahren fester Bestandteil der öffentlichen Wahrnehmung und befindet sich auf einem kontinuierlichen Wachstumskurs. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den verschiedenen Aspekten des Fairen Handels im deutschsprachigen Raum bleibt jedoch bislang aus.

Vor diesem Hintergrund veranstaltet das Global South Studies Center (GSSC) der Universität zu Köln in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union und TransFair e.V. eine Fachtagung zum Forschungsstand des Fairen Handels im deutschsprachigen Raum.

Eingeladen sind Wissenschaftler*innen aller Disziplinen, die sich in ihrer Forschung bereits mit einschlägigen Themengebieten wie CSR, New Economic Thinking, Ethical Consumption, Postwachstum, Klimawandel, solidarischen Wirtschaftsformen sowie Nachhaltigkeit beschäftigt haben und ihre Forschung zum fairen Handeln ausbauen möchten. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 28. Mai 2018 – bis dahin können sich Interessierte mit einem Abstract zu einem selbst gewählten thematischen Schwerpunkt bewerben.

Ausführliche Informationen zur Fachtagung "Mehr als nur ein fairer Preis" sowie zum "Call for Papers"

 
   
Veranstaltungen
 
 
   

Forum Fairer Handel auf dem Katholikentag in Münster


Foto: 101. Deutscher Katholikentag Münster 2018 e. V.

Vom 9. bis 13. Mai lädt der Katholikentag in Münster zum Erleben, Begegnen, Auftanken in Form von Konzerten, Lesungen, Ausstellungen und vielem mehr ein. Auch das Forum Fairer Handel wird dort gemeinsam mit dem Arbeitskreis Eine Welt Münster vertreten sein. 

An unserem Stand auf dem Schlossplatz (Kirchenmeile Süd, Standnr. HW-33) wird sich alles um die Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair." und deren Forderung nach einem verbindlichen Schutz von Menschen- und Arbeitsrechten entlang globaler Lieferketten drehen. Anhand des Themas "(Un-)faire Kleidung" verdeutlichen wir, warum eine gesetzliche menschenrechtliche Sorgfaltspflicht für deutsche Unternehmen längst überfällig ist.

Im Rahmen der Unterschriftenaktion von "Fair in Münster" können Sie sich dafür stark machen. Mit ein wenig Glück und der Teilnahme an unserem Quiz zu Fairen Textilien können Sie außerdem einen Gutscheine für Kleidung aus nachhaltiger Produktion gewinnen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Informationen zum Katholikentag in Münster

Seminar "Anders wirtschaften und den Wandel gestalten"


Quelle: Fair-Handels-Beratung Thüringen

Sie sind der Meinung, wir sollten unsere Wirtschaft neu denken? Die Fair-Handels-Beratung Thüringen, die Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen und das Konzeptwerk Neue Ökonomie laden vom 1. bis 3. Juni 2018 zu einem Seminar im Seminarhaus Pfarrkeßlar in Thüringen ein. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, wie unsere komplexe Welt sozial gerechter und ökologischer gestaltet werden kann. In Workshops können Sie sich mit den Ansätzen Solidarische Ökonomie, Buen Vivir und Commons auseinandersetzen.

Die Organisatoren bitten bis zum 14.5. um Anmeldungen an das Seminarhaus Pfarrkeßlar, Tel. 036422 –13 99 29 oder 0176 –65 07 20 13, Mail: buntergrund[at]posteo.de

Mehr Informationen zum Seminar "Anders wirtschaften und den Wandel gestalten“

 
   
Termine
 
 
   

Deutscher Katholikentag

09. bis 13. Mai 2018 | Münster

Weltladentag

12. Mai 2018 | bundesweit

Weltladen Fachtage

08. bis 09. Juni 2018 | Bad Hersfeld

Fair Trade International Symposium

26. bis 28. Juni 2018 | Portsmouth

Faire Woche

14. bis 28. September 2018 | bundesweit