Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair."

Getrieben vom Streben nach grenzenlosem Wachstum geht es in der Wirtschaft häufig unfair zu. Bei der Herstellung unserer Alltagsprodukte werden häufig Menschenrechte verletzt und die Umwelt zerstört. Auch deutsche Unternehmen sind immer wieder an Menschenrechtsverletzungen im Ausland beteiligt oder profitieren davon.

Wie sähe eine Welt aus, in der Unternehmen nicht mehr dem Profit, sondern den Menschen und dem Planeten verpflichtet sind? Der Faire Handel zeigt seit über 40 Jahren, dass ein anderes Wirtschaften möglich ist. 

Damit in Zukunft alle Unternehmen weltweit verantwortungsvoll wirtschaften, braucht es strengere Regeln. Die Unternehmen müssen gesetzlich dazu verpflichtet werden, entlang ihrer gesamten Lieferkette Menschenrechte und Arbeitsstandards einzuhalten. So eine Verbindlichkeit zu schaffen, ist Aufgabe unserer Politik.

Unterschriftenaktion in den Weltläden

Ab dem 12. Mai 2018, dem Weltladentag sammelten Weltläden in ganz Deutschland Unterschriften, um die Ausbeutung von Mensch und Umwelt durch Unternehmen zu stoppen. Diese wurden im Oktober an die lokalen Abgeordneten weitergegeben.

Video zur Kampagne: Stimmen zum Fairen Handel

"Mensch. Macht. Handel. Fair." ist eine gemeinsame Kampagne vom Forum Fairer Handel und dem Weltladen-Dachverband

Mehr Informationen zur Kampagne 2018

Rückblick zur Kampagne 2015/16

Mehr zum Hintergrund der Kampagne

Ansprechpartnerin

Maja Volland
Tel. 030 - 280 45 349

Macht der Verbraucher*innen

Faire Kleidung?

Fair play - fair pay?

Unendliches Wirtschaftswachstum?