Falls Sie den Newsletter nicht lesen können, klicken Sie hier

Februar 2017 Newsletter
forum-fairer-handel.de
 

Liebe Leserinnen und Leser,

"Der Faire Handel verändert die Gesellschaft"  das bestätigt eine neu erschienene Studie, die erstmalig die Wirkungen des Fairen Handels in Deutschland untersucht. Im Rahmen der Grünen Woche in Berlin hat Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller die Studie entgegengenommen. Dabei betonte er den Pioniercharakter der Fair-Handels-Akteure und lobte deren Errungenschaften. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Newsletter.

Ein weiteres Highlight der diesjährigen Grünen Woche war das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA), bei dem in diesem Jahr das Thema Wasser im Fokus stand. Auch das FFH war Mitorganisator eines Panels unter dem Titel "Die Welt im Wasserstress". Die Ergebnisse der Veranstaltung können Sie unten nachlesen.

Außerdem gibt es Neuigkeiten von unseren Mitgliedern: Die GEPA schnitt bei der Stiftung Warentest erneut gut ab – und EL PUENTE gibt seiner Marke ein neues Aussehen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht
das Team des Forum Fairer Handel

Inhalt
  
Studie bestätigt: Der Faire Handel verändert die Gesellschaft
  
GFFA 2017 – Fachpodium "Die Welt im Wasserstress"
  
Podiumsdiskussion: Fairer Handel im Norden
  
Aktionsdatenbank Faire Woche
  
Aus unserem Netzwerk
  
Kurz notiert
  
Termine
   
   
Studie bestätigt: Der Faire Handel verändert die Gesellschaft
 
 
   
Übergabe der Studie
Übergabe der Studie

Der Faire Handel trägt nicht nur dazu bei, die Lebens- und Arbeitsbedingungen in Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas zu verbessern. Er zielt auch auf ein verändertes Bewusstsein und Verhalten in der deutschen Gesellschaft. Der Faire Handel hat bewirkt, dass immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland die Produktionsbedingungen in den Herkunftsländern in ihre Kaufentscheidung einbeziehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie im Auftrag von TransFair, Engagement Global, Brot für die Welt, Forum Fairer Handel und MISEREOR. Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller nahm die Studie "Verändert der Faire Handel die Gesellschaft?" zum Auftakt der Internationalen Grünen Woche entgegen.

In der Studie wurde erstmalig wissenschaftlich analysiert, ob und in welchem Maße der Faire Handel in den letzten 15 Jahren die deutsche Gesellschaft beeinflusst und verändert hat. Die Ergebnisse zeigen: In allen untersuchten Bereichen – bei Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und privatem Konsum – gibt es einen Trend hin zu verändertem Bewusstsein und Verhalten. Der Faire Handel hat mit intensiver Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit dazu beigetragen. (...)

Mehr zur Studie "Verändert der Faire Handel die Gesellschaft?" lesen

Kurzfassung der Studie herunterladen

 
   
GFFA 2017 – Fachpodium "Die Welt im Wasserstress"
 
 
   

Am 19. Januar 2017 veranstaltete das Forum Fairer Handel mit weiteren Partnern ein Fachpodium beim diesjährigen Global Forum for Food and Agriculture (GFFA). Vier internationale Referent/innen diskutierten in Anwesenheit von rund 100 Gästen zum Thema "Die Welt im Wasserstress – Die Last der Landwirtschaft". Dank der Expertise von Shadi Mahmoud von der palästinensischen Bauern- und Fairhandelsorganisation PARC, Rose Alabaster, Wasserrechtsexpertin von Waterlex, Leninha Alves de Souza von der brasilianischen Bauernrechtsorganisation Centro de Agricultura Alternativa (CAA) und Ines Weller-Molongua, Abteilungsleiterin der GIZ, gelang es, diese – für die globale Ernährungssicherheit sehr zentrale – Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten.

Mehr Informationen zum Fachpodium

Mehr Informationen zum GFFA

 
   
Fairer Handel im Norden – eine sinnvolle Option für Weltläden?
 
 
   

Seit einigen Jahren wird innerhalb der Fair-Handels-Bewegung über den "Fairen Handel im Norden" diskutiert. In der WFTO steht das Thema "Domestic Fair Trade" zur Abstimmung bei der nächsten Mitgliederversammlung. Verschiedene Fair-Handels-Organisationen haben "Nord-Produkte" in ihr Portfolio aufgenommen. Doch ist die Situation von Kleinbäuer/innen im Globalen Norden und im Globalen Süden vergleichbar?

In Weltläden gibt es Produkte aus dem Norden von anerkannten Fair-Handels-Importorganisationen – vom österreichischen Bergkräutertee bis zu mafiafreien Nudeln. Diese werden zurzeit als sogenannte "Ergänzungsprodukte" angeboten. Stärkt es Weltläden, wenn künftig diese Produkte als Fair-Handels-Produkte vertrieben werden? Ist die "Nord-Öffnung" eine sinnvolle Option für Weltläden, um neue Kund/innen anzusprechen und um sich wirtschaftlich zu entwickeln? Oder bedeuten die Produkte aus Italien oder Deutschland (Platz-) Konkurrenz für die Produzent/innen aus dem Süden?

Auf dem Podium diskutieren Anna-Maria Ritgen (EL PUENTE), Martin Klupsch (Fair-Handelszentrum Rheinland oHG) und Sonja Schlenk (Weltladen Ulm)

Wann: 20. April 2017, 14:30 bis 16:00 Uhr
Wo: Im Rahmen der Messe FAIR HANDELN im Congresscenter Stuttgart (ICS), Raum C5.1

Die Podiumsdiskussion ist eine gemeinsame Veranstaltung vom Forum Fairer Handel, dem Weltladen-Dachverband und der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 12.04.2017 per E-Mail an fair-handeln@sez.de. Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erhalten Sie anschließend am Veranstaltungstag freien Eintritt zur Messe FAIR HANDELN. Bitte beachten Sie, dass wir KEINE Anmeldebestätigung verschicken. Die Freicodes werden ab dem 3. April per Mail verschickt.

 
   
Aktionsdatenbank Faire Woche
 
 
   
Aktionsdatenbank Faire Woche
Foto: Weltladen-Dachverband e.V./C. Albuschkat

Seit 15 Jahren findet die Faire Woche statt. In dieser Zeit haben Engagierte mit vielen tausend Aktionsideen den Fairen Handel in die Öffentlichkeit getragen und somit zu seiner wachsenden Bekanntheit beigetragen.

Damit dieser Erfahrungsschatz nicht verloren geht, sondern als Ideenpool für kommende Aktionen von allen Akteuren genutzt werden kann, baut das Team der Fairen Woche derzeit eine Aktionsdatenbank auf, die ab März auf der Website der Fairen Woche zu finden sein wird.

Wer selbst eine Aktionsidee beitragen möchte, füllt dazu bitte das folgende Formular aus und schickt es gemeinsam mit ein paar Bildern, der Pressemitteilung, der Kostenkalkulation oder anderen wichtigen Hilfsmitteln, möglichst bis zum 15. Januar, per E-Mail an Christoph Albuschkat unter c.albuschkat@weltladen.de

 
   
Aus unserem Netzwerk
 
 
   

Internationaler Kongress: Global peasants' rights


Die Stiftung "Haus der Bauern" veranstaltet vom 7. bis 10. März 2017 einen internationalen Kongress zum Thema "Rechte von Kleinbäuer/innen", bei dem das Forum Fairer Handel als Partner mitwirkt. Der Kongress informiert über die Situation der Bevölkerung in ländlichen Räumen weltweit, macht aufmerksam auf die Bedeutung der Kleinbäuer/innen für nachhaltige lokale und regionale Erzeugung von Nahrung und betont die Notwendigkeit des Schutzes ihrer Rechte und ihres indigenen Wissens.

Ziel des Kongresses ist es einerseits, die Situation und die Forderungen internationaler Kleinbäuer/innen verstärkt sichtbar zu machen, andererseits soll er zur Unterstützung der UN-Working Group für die Entwicklung einer "Declaration on the Rights of Peasants and Other People Working in Rural Areas" beitragen.

Teilnehmen werden neben Kleinbäuer/innen aus der ganzen Welt Vertreter/innen internationaler Organisationen und zahlreiche Stakeholder. Als prominente Teilnehmer/innen haben sich u.a. Prof. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Präsident des Club of Rome, Prof. Hartmut Vogtmann, Universität Kassel (Ökologischer Landbau) sowie Klaus Töpfer, ehemaliger Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, angekündigt. 

Das Programm sowie alle Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Website des Kongresses.

Aktion #nachgehakt: Wie fair ist meine Lieblings-Schoki?


Mit der Aktion #nachgehakt können Verbraucher/innen über die INKOTA-Kampagnenwebsite "Make Chocolate Fair!" bei Schokoladenunternehmen nachhaken, was diese zur Verbesserung der Lebenssituation von Kakaobauernfamilien unternehmen. 

Resultat bisher: Nestlé, Ferrero, Ritter Sport und 15 weitere Schokoladenunternehmen haben sich den Fragen von Schoko-Fans gestellt. "Make Chocolate Fair!" hat die Antworten ausgewertet und stellt fest: Bislang ist keine der Schokoladen wirklich fair! Zwar unternehmen eine ganze Reihe von Unternehmen erste Schritte, um die Lebenssituation der Kakaobauern zu verbessern. Doch noch immer leben auch Kakaobauernfamilien in Armut, die durch Zertifizierungsprogramme und Unternehmensprojekte erreicht werden.

Mehr zur Aktion #nachgehakt

Espressi im Test: GEPA Espresso schneidet doppelt gut ab


Foto: GEPA – The Fair Trade Company/C. Nusch

Angesichts der Auswirkungen des Klimawandels ist der Anbau von Kaffee ein hartes Geschäft. Nicht nur in Brasilien, dem größten Anbauland, hadern Bäuer/innen mit widrigen Wetterbedingungen. Weltweit verdienen rund 25 Millionen Menschen ihren Lebensunterhalt im Kaffeeanbau, die meisten davon Kleinbäuer/innen mit wenigen Hektar Land. Was die Espresso-Anbieter tun, um die Produzent/innen vor Ort zu unterstützen, zeigt die Dezember-Ausgabe der Zeitschrift "test". Die Stiftung Warentest hat dafür 18 Espressi verschiedener Anbieter vom Discounter bis zur Bio-Marke untersucht. 16 davon schnitten beim Produkttest mit "gut" ab – darunter auch der GEPA-Espresso. Anders sieht es in Bezug auf das ökologische und soziale Engagement aus: Beim CSR-Test können nur fünf Anbieter klar überzeugen. Ein hohes Engagement in Sachen Unternehmensverantwortung und gute Produktqualität bescheinigt die Stiftung Warentest der GEPA und dem GEPA Espresso Cargado.

Mehr Informationen zum Testergebnis der GEPA

Zum vollständigen Testbericht der Stiftung Warentest

EL PUENTE: Neues Logo und neues Verpackungsdesign


Unser Mitglied EL PUENTE hat ein neues Logo. Heller, freundlicher und natürlich soll es aussehen. Auch die Produkte werden nach und nach im neuen Design erscheinen. 

Seit mehr als 40 Jahren unterstützt EL PUENTE Kleinbetriebe und Kooperativen in Afrika, Asien und Lateinamerika durch Import und Vertrieb ihrer Produkte in Deutschland. Mit rund 5.000 Produkten aus den Bereichen Kunsthandwerk, Lebensmittel und Kosmetik bietet EL PUENTE ein breit gefächertes Sortiment an ausschließlich fair gehandelten Waren.

 
   
Kurz notiert
 
 
   

+++ Wir freuen uns, dass der Kurzfilm zu unserer Kampagne "Mensch.Macht.Handel.Fair." den dritten Platz beim Bilderbeben-Kurzfilmwettbewerb in Bielefeld gewonnen hat und bedanken uns beim Animationsstudio Sinnema für die tolle Zusammenarbeit! Hier können Sie sich den Kurzfilm nochmal ansehen +++

 
   
Termine
 
 
   

Internationaler Kongress "Global peasants' rights"

07. bis 10. März 2017 | Schwäbisch Hall

FAIR HANDELN – Messe Stuttgart

20. bis 23. April 2017 | Stuttgart

Weltladentag

13. Mai 2017 | bundesweit

Weltladen Fachtage

16. bis 17. Juni 2017 | Bad Hersfeld

Faire Woche

15. bis 29. September 2017 | bundesweit