Falls Sie den Newsletter nicht lesen können, klicken Sie hier

August 2016 Newsletter
forum-fairer-handel.de
 

Liebe Leserinnen und Leser,

auf unserer diesjährigen Jahrespressekonferenz am 25. August in Berlin konnten wir gute Neuigkeiten für den Fairen Handel in Deutschland verkünden: Der Umsatz kletterte 2015 auf 1,14 Milliarden Euro. Ein Grund dafür sind neue Käufergruppen, die zu fair gehandelten Produkten greifen. Das ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage im Auftrag des Forum Fairer Handel. Ein weiterer Schwerpunkt der Jahrespressekonferenz waren die politischen Forderungen der Fair-Handels-Bewegung an die deutsche Bundesregierung zum Thema Unternehmensverantwortung.

Wir freuen uns über eine gute Medienresonanz. Viele namhafte Medien haben die aktuellen Trends im Fairen Handel in ihrer Berichterstattung aufgegriffen.

Alle Zahlen, Fakten und aktuellen Entwicklungen im Fairen Handel können Sie in unserem Factsheet "Aktuelle Entwicklungen im Fairen Handel" nachlesen. 

Viel Spaß beim Lesen unseres Newsletters wünscht
das Team des Forum Fairer Handel

Inhalt
  
Im Fokus: Aktuelle Entwicklungen im Fairen Handel
  
Gegen CETA und TTIP auf die Straße
  
Forderungen zur Fairen Beschaffung in Deutschland
  
Finanzministerium blockiert verbindliche Regeln für Menschenrechte in Lieferketten
  
Auftaktveranstaltungen zur Fairen Woche
  
Aus unserem Netzwerk
  
Kurz notiert
  
Termine
   
   
Im Fokus: Aktuelle Entwicklungen im Fairen Handel
 
 
   

Aktuelle Branchenzahlen erschienen


Im Geschäftsjahr 2015 erreichte der Faire Handel in Deutschland mit 1,14 Milliarden Euro Umsatz zu Endverbraucherpreisen eine neue Rekordhöhe und verzeichnete eine Steigerung von 11 % im Vergleich zum Vorjahr. Gegenüber 2010 verdreifachte sich der Umsatz annähernd. Gut 14 Euro pro Kopf gaben deutsche Verbraucher/innen im Jahr 2015 durchschnittlich für Lebensmittel und Handwerk aus Fairem Handel aus. Inzwischen wird in der Bundesrepublik pro Kopf fast zwölf Mal mehr für fair gehandelte Produkte ausgegeben als 2005 mit 1,20 Euro.

Weitere Zahlen und Fakten zum Geschäftsjahr 2015 finden Sie im Factsheet "Aktuelle Entwicklungen im Fairen Handel" sowie auf unserer Website

Verbraucherbefragung 2016


Immer mehr Verbraucher/innen greifen beim Einkauf bewusst zu Produkten aus Fairem Handel.  So hat sich die Käuferschaft fair gehandelter Produkte gegenüber 2013 um ein Viertel auf rund 61 % der Verbraucher/innen erhöht. Besonders die Zahl der regelmäßigen Käufer/innen steigt: Kauften 2013 noch 8 % der Verbraucher/innen regelmäßig Produkte aus Fairem Handel, so liegt dieser Anteil 2016 bei bereits 20 %. Das ergibt die repräsentative Verbraucherbefragung, bei der im Auftrag des Forum Fairer Handel bundesweit rund 2.000 Verbraucher/innen ab 14 Jahren befragt wurden.

Weitere Ergebnisse der Verbraucherbefragung 2016 finden Sie interaktiv aufbereitet auf unserer Website.

Breite Mehrheit der deutschen Bevölkerung wünscht mehr Unternehmensverantwortung


Die Verbraucherbefragung ergibt: 83 % der Menschen in Deutschland erachten eine gesetzliche Regelung, die Unternehmen zur Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten verpflichtet, als wichtig. Eine solche gesetzliche Regelung ist auch Kern der drei Forderungen, die das Forum Fairer Handel gemeinsam mit dem Weltladen-Dachverband im vergangenen Jahr an Außenminister Steinmeier und Bundeskanzlerin Merkel gerichtet hat.

Mehr Informationen über die erfolgreichen Unterschriften- und Briefaktionen finden Sie im Factsheet "Aktuelle Entwicklungen im Fairen Handel" sowie auf unserer Website. Weitere Informationen zum aktuellen Verhandlungsstand des Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte gibt es weiter unten. 

 
   
Gegen CETA und TTIP auf die Strasse
 
 
   

Foto: Uwe Hiksch

Bald ist es so weit: Am Samstag, 17. September finden in sieben deutschen Großstädten Demonstrationen gegen unfaire Handelsabkommen wie CETA und TTIP statt. Das Forum Fairer Handel und der Weltladen-Dachverband starten in Berlin bzw. Frankfurt mit einem eigenen Fair-Handels-Block und laden alle Interessierten ein, teilzunehmen und mit uns für gerechtere Handelsstrukturen zu demonstrieren. Der 17. September ist der ideale Zeitpunkt: kurz danach, am 23. September wollen die EU-Handelsminister auf einem informellen Treffen in Bratislava CETA auf den Weg bringen.

In Berlin sammelt sich der Fair-Handels-Block vom Forum Fairer Handel um 11:30 Uhr am Eingang des BCC (Berlin Congress Center GmbH) nahe dem Alexanderplatz. Nähere Informationen folgen in Kürze auf unserer Website sowie auf FacebookIn Frankfurt a.M. trifft sich der Fair-Handels-Block von Weltladen-Dachverband um 11:45 Uhr an der S-Bahn-Haltestelle Taunusanlage, Ausgang Deutsche Bank.

Mehr Informationen zur TTIP-Demo 

 
   
Forderungen zur fairen Beschaffung in Deutschland
 
 
   

Entscheidend für die Förderung des Fairen Handels ist die Unterstützung durch die öffentliche Hand: Kommunen, Städte und der Bund haben eine enorme Einkaufsmacht. Dieses Jahr hat die deutsche Regierung die EU-Richtlinie zur öffentlichen Beschaffung endlich umgesetzt. Es ist nun leichter, sozial und ökologisch zu beschaffen – aber weiterhin nicht Pflicht. Die praktische Umsetzung bleibt die größte Herausforderung. Informationen zum Thema "faire Beschaffung" - inklusive der Forderungen des Forum Fairer Handel - haben wir auf unserer Website für Sie zusammengefasst.

Mehr zum Thema "faire Beschaffung"

 
   
Finanzministerium blockiert verbindliche Regeln für Menschenrechte in Lieferketten
 
 
   

Foto: Weltladen Speyer

Der Nationale Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte sollte bereits im Juni 2016 vom Bundeskabinett verabschiedet werden. Der Entwurf damals stellte einen Kompromiss zwischen progressiven Forderungen, wie denen unserer Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair.", und den Bedenken der großen Industrie- und Arbeitgeberverbände dar. Leider blockiert das Bundesfinanzministerium diesen Entwurf seit Wochen erfolgreich. (...)

Weiterlesen

 
   
Auftaktveranstaltungen zur Fairen Woche
 
 
   

Alle Berlinerinnen und Berliner sowie alle Interessierten, die am 16. September in der Hauptstadt sind, laden wir herzlich zur zentralen Auftaktveranstaltung der Fairen Woche ein. Ab 11:15 Uhr haben Sie Gelegenheit, mehr über die Wirkungen des Fairen Handels zu erfahren, direkt mit Produzentenvertreter/innen aus Thailand, dem Libanon, Uganda, Peru und Deutschland zu sprechen und dabei faire Köstlichkeiten aus aller Welt zu genießen. Offiziell eröffnet wird die Faire Woche in Berlin von Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Vertreter/innen des Fairen Handels sowie Engagierten aus den Berliner und Brandenburger Weltläden. Auch die Aktiven sowie Produzent/innen in Karlsruhe, Hamburg und Stuttgart freuen sich auf Ihre Teilnahme an den dortigen Eröffnungsveranstaltungen.

 
   
Aus unserem Netzwerk
 
 
   

Qualifiziert! Vernetzt! Engagiert!


Weltladen-Dachverband/A. Stehle

Weltläden und Fair-Handels-Gruppen sind häufig wichtige Anlaufstellen für Fragen von Schulen, Kirchengemeinden oder Jugendgruppen zum Fairen Handel. Die Menschen, die sich dort zum Großteil ehrenamtlich engagieren, werden als Expert/innen für den Fairen Handel angesehen. Um sie in ihrem Engagement zu unterstützen und für Bildungsarbeit zu qualifizieren, hat der Weltladen-Dachverband das Projekt "Lernort Weltladen: Qualifiziert! Vernetzt! Engagiert!" konzipiert, das im Januar 2016 gestartet ist. Grundlagenkurse sowie eine Intensiv-Qualifizierungsreihe zur Bildungsarbeit sollen Weltladen-Mitarbeitende in ihren Kompetenzen stärken. Die Intensivreihe ist für 2017/2018 geplant. Im Herbst 2016 starten die ersten Grundlagenkurse "Mit Bildung mehr erreichen!" (8. Oktober in Speyer, 5. November in Lingen).

Fashion Fairday

Fashion Fairday

"Mein Lieblingsstück… Ich will’s fair!". Unter diesem Motto fordert TransFair zum Fashion Fairday am 30. September 2016 Konsument/innen dazu auf, sich mit dem langen Weg ihrer Kleidung auseinanderzusetzen. Was wäre Dein faires Lieblingsstück? Wie müsste es produziert werden? Welche Themen, wie ökologische Anbaumethoden der Baumwolle oder existenzsichernde Löhne für die Arbeiter/innen sind Dir wichtig? Und was ist Deine Marke? Für eine Veränderung braucht es die Nachfrage der Verbraucher/innen. Je mehr Menschen die Forderung nach fair produzierten Textilien unterstützen, desto stärker wird das Signal an Wirtschaft und Politik. Die Teilnahme am Fashion Fairday ist denkbar einfach: Sowohl online als auch bei eigenen Aktionen können Unterstützer/innen auf dem Aktions-Etikett mehr faire Textilien fordern. Bundesweit werden kreative Aktionen zum Fashion Fairday das Thema faire Mode in den Mittelpunkt stellen. 

Mehr Informationen zum Fashion Fairday

 
   
Kurz notiert
 
 
   

+++ Die neue Ausgabe der Zeitschrift Welt & Handel ist erschienen. Titelthema: "Wandel durch Handel!? AG Kleinbauernkaffee als Vorläufer von TransFair wurde vor 25 Jahren gegründet". Jetzt Welt & Handel herunterladen +++

 
   
Termine
 
 
   

Fair Friends

01. bis 03. September 2016 | Dortmund

Ideenmesse der Weltläden

02. bis 03. September 2016 | Frankfurt/Bornheim

Faire Woche

16. bis 30. September 2016 | bundesweit

"Stop TTIP"-Demo

17. September 2016 | bundesweit